Feindbild Esoterik

Der Begriff der Esoterik kann schon kaum mehr verwendet werden, er wird oft als etwas Abfälliges verstanden obwohl die wenigsten Wissen dürften was das genau ist.

Ich beschäftige mich seit meiner Jugend mit Esoterik aber mich selbst als Esoteriker zu bezeichnen vermeide ich, eben wegen dieser negativer Assoziationen und weil sowieso nicht die Information ankommt, welche dieses Wort ursprünglich mal transportieren wollte.

Sicherlich sind einige Menschen die sich als Esoteriker bezeichnen seltsame gestalten. Ich selbst kann mit vielen solcher Menschen nichts anfangen. Doch was für eine Haltung steckt hinter dem esoterischen Weltbild?

Für jene welche sich ernsthaft damit beschäftigen reift die Erkenntnis, das die Welt ihr eigener Spiegel ist. Aus dieser Erkenntnis kann nur eines Folgen…das Bemühen mit sich selbst und seiner Umwelt liebevoller umzugehen. Das gelingt gewiss nicht immer, aber ist das Bemühen darum nicht ehrenhaft?

Das Feindbild kann nur aus einem Unverständnis heraus entstehen, denn das Esoterische hat keine Mission sich in der Welt zu verbreiten. Jemanden davon zu überzeugen widerspricht dem Weltbild an sich. In manch begeistertem Überschwang mag sowas schon vorkommen, aber es liegt nicht in der Sache selbst.

Auch mit Politik hat Esoterik nichts am Hut, obwohl der Begriff „braune Esoterik“ geprägt wurde. Die Politik des 3. Reichs hat sich dem Okkultismus bedient und wer genauer nachforscht wird erfahren, das dies zu allen Bekannten Zeiten so war. Zu jeder Zeit hatten die Mächtigen Seher, Astrologen und Medien an ihrer Seite, das ist heute nicht anders, wird jedoch gerne ausgeblendet.

Die Esoterik ist ein Weg der sich bestimmter Mittel bedient. Die selben Mittel können auch zu magischen oder anderen Zwecken eingesetzt werden, doch die Mittel und das Wissen selbst (wie beispielsweise als wichtiger Mittelpunkt die Hermetik) machen noch keine Esoterik daraus. Es geht um die Erkenntnisse und die innere Haltung und das Ziel.

Bei genauer Betrachtung ist es geradezu Absurd einen Weg der Selbsterkenntnis zum Feindbild zu machen. Im Mittelpunkt steht die Liebe und das Auflösen von Verwicklungen. Jedes Feindbild führt zu solchen Verwicklungen und widersprechen diesem Weg, der Ent-wicklung.

Warum also wurde Esoterik zum Feindbild?
Meiner Meinung nach, weil wir uns in einem System selbst gefangen haben, das sich gegen alles wehrt, was anders ist und nicht konform Mitmarschiert.
Die Esoterik sucht das Aufwachen. Das System möchte unmündige, manipulierbare Massen.
Doch rein Menschlich dürfte niemand ein Problem mit einem Esoteriker bekommen, sofern er die Lehre wirklich lebt.

Was ist Esoterik eigentlich genau? Vielleicht findest du hier eine Antwort: Warum Esoterik missverstanden wird

Oder in diesem Buch: Blicke in eine andere Wirklichkeit – Das verborgene Wissen in der biblischen Symbolik, in den deutschen Volksmärchen und in unserer inneren Bilderwelt von Elias Erdmann (pdf)

Facebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.