Mann-sein und die Aggression

Ich kam kürzlich mit einem Freund in die Situation das viel ungelebte Aggression im Raum war. Jetzt gerade bin ich selbst wieder in der Position ein Aggressionspotential zu empfinden. Es gehört zum Mannsein, Aggressiv zu sein, es ist eine wichtige Kraft die uns an etwas herangehen lässt, Widerstände überwindet.
Ein Mann der nicht Gefährlich sein kann, ist für mich nicht wirklich Männlich, es braucht den wilden Mann. Ein Mann ist auch immer Krieger und muss Haus, Hof und seine Liebsten verteidigen können.

Ich halte nun so gar nichts von körperlichen Auseinandersetzungen, ich empfinde es als sehr viel eleganter magisch und energetisch zu Antworten. Nun, wieviel ist erlaubt?
Es ist ein magisches Gesetz, das alles was wir tun auf uns zurückfällt und es bringt gar nichts in eine Spirale der Gewalt zu geraten in welcher man sich permanent Gegenseitig verletzt. Doch auf der anderen Seite ist Aggression eine wichtige Kraft der Abgrenzung, in einer ihrer reinsten Formen ist sie der Mut, der Schritt ins unbekannte, die Hingabe sich selbst für etwas größeres zu Opfern und natürlich wirkt sie auch beim Liebesspiel.

Aggression, im Mars symbolisiert, ist erst mal lediglich eine neutrale Kraft der Expansion, des Beginnens, Durchdringens. Eine Kraft des Mannes im Archetyp. In unserer Gesellschaft ist diese Kraft stark gezähmt bis völlig verdrängt, was sich an vielen Krankheiten zeigt.
Das fehlende Bewusstsein dafür, das Allergien, Verletzungen, Hautausschläge, Kopfschmerzen, Entzündungen, Karies und auch Nägelkauen und mehr, diese ungelebte Aggression körperlich ausdrücken, bestätigt nur die tiefe Verdrängung. Alles Dinge die äußerst große Verbreitung haben.
Wir erlauben uns die Aggression nicht mehr. Stattdessen bricht sie heraus, bei Schlägern, Sublimiert in Affekthandlungen, Stellvertretend beim Zahnarzt, Verbrechern und Staatsgewalt. Wir verletzen damit versehentlich einen Freund, den Partner oder unser Kind, wenn sie uns überkommt und brüllend und verletzend aus uns heraus bricht. Meist sind es unsere Vertrauten die das abbekommen, statt die tatsächlichen Verursacher.
Das verdrängen von Aggression macht allgemein Langweilig, denn wir brauchen sie um „die heißen Eisen“ im Leben anzusprechen und anzufassen.

Ich meine, wir brauchen den Krieger gerade in dieser Zeit. So liebevoll wie möglich, aber völlig klar in seiner Entscheidung zu Verteidigen, Grenzen zu setzen und notfalls zu verletzen. Das interessante dabei ist, das die Bereitschaft zu verletzen, die Bereitschaft sich selbst als ganzes Einzusetzen, meist dazu führt das Konflikte in Worten ausgefochten werden können.
Ich nehme wahr, das in Auseinandersetzungen immer der energetisch Stärkere gewinnt, der der sich weniger aus der Ruhe bringen lässt und in seiner Energie dominiert.

Wenn mir nun ein Mann gegenübersteht und mich ungerecht behandelt, mich vielleicht schlägt, mich provoziert oder (m)eine Frau bedroht, halte ich es für die sinnvollste Reaktion, nicht körperlich zu Antworten, denn das bringt meine körperliche Unversehrtheit in Gefahr. Es ist unklug Zurückzuschlagen, insbesondere weil jene die es regelmäßig tun, viel mehr Erfahrung darin haben. Nur soviel Körper wie für die Situation nötig um sich Abzugrenzen. Zudem wir juristisch in einem Unrechtssystem leben, bei dem völlig unklar ist, was geschehen wird weil keine Rechtssicherheit besteht.
Und doch darf soetwas für mich als Mann nicht stehen bleiben, denn dann würde ich mich unterwerfen und als Mann spüre ich dann diese Aggression in mir, diese Ungerechtigkeit und ich will darauf antworten. Wer diese Aggression verdrängt, macht sich Krank und es ist dem Mann-sein nicht würdig sich zu unterwerfen.

Ich sehe an dieser Stelle zwei Wege.

Aggressionen kanalisieren

Damit meine ich, Wut und Zorn stellvertretend zum Ausdruck zu bringen. Da wo sie hingehört darf sie nicht da sein, aber sie muss raus, also braucht sie einen anderen Kanal der mir und anderen nicht schadet.

  • Bewegung
    Rennen, Äste an Bäume schlagen oder Werfen, Joggen, Kampfsportformen
  • Schreien
    im Wald oder in ein Kissen
  • Schlagen
    auf einen Boxsack oder auf ein Kissen oder das Bett, mit der Vorstellung wo diese Schläge eigentlich hingehören
  • Musik
    wie Industrial, Metal, schneller Elektro, Hard Rock und dazu Tanzen oder Marschieren
  • Einen Gegenstand zerstören
    kann wunder Wirken, sollte aber möglichst bewusst passieren. Bei anhaltender Aggression am besten jemandem beim Abreißen von irgendetwas mit dem Vorschlaghammer helfen. Sonst tut es vielleicht auch ein Glas oder Teller oder das zerbrechen von Holz.
    Der Hintergrund ist glaube ich, dass die innere Spannung, symbolisch in einem Gegenstand durch ein zerbrechen gelöst wird.
  • Sex

Energetisch Antworten – Zurück zum Absender

Jemand hat die Aggression die du spürst geweckt. Du durftest aus Selbstachtung, Gefahren, wegen der Gesellschaft oder anderer Gründe nicht direkt Antworten. Du kannst jedoch jederzeit energetisch Antworten.
Das ist recht einfach. Nimm diese Wut, schnüre sie zu eine Paket zusammen oder Forme einen Energieball mit den Händen und dann schickst du sie demjenigen der sie verursacht hat. Das tust du, indem du dir den Menschen vorstellst und dir vorstellst wie du ihm diese Aggression, die er ausgelöst hat, um die Ohren schlägst. Das wirkt, sei also Achtsam.
Du weißt das es funktioniert hat, wenn deine Aggression auf diesen Menschen schwächer ist oder verschwindet.

An dieser Stelle eine Warnung: missbrauche es nicht, du bist für alles was du tust verantwortlich. Bleibe im Gleichgewicht, bleibe in der Ruhe. Wenn du Mutwillig Menschen damit angreifst oder nicht angemessen Antwortest, wird es auf dich zurückfallen und es gibt nichts um das zu verhindern.
Wie man so schön sagt, Notwehr ist erlaubt, aber sie muss der Situation Angemessen bleiben. Du kannst mit dieser Technik wirklich schaden anrichten.
Liebe soviel du kannst, verletze so wenig wie möglich aber unterwerfe dich nicht, das ist deinem Mannsein unwürdig.

Wenn du dich Abgrenzen willst, dann baue mit deiner männlichen Energie einen Schild, einen Kreis, eine Kugel. Nimm die Energie, nimm die Aggression und stecke sie in eine Vorstellung von einem Schutz, lass sie in deinem Körper fließen, mach dich energetisch Groß, spüre diese mächtige Kraft in dir.
In der Verteidigung, bist du in der besseren Position. Greife nicht an, spiel nicht das Spiel der Gewalt, verletze nicht. Wenn du den Angriff beginnst, wirst du negatives Schicksal auf dich ziehen und machst dich angreifbar. Wenn du dich abgrenzt und kund tust, das hier eine Grenze ist, die du verteidigen wirst, hast du die Lebensgesetze auf deiner Seite.

Ich weiß noch nicht wieviel Kraft es braucht physisch Magie zu wirken. Ich weiß, dass wenn ich mir einen Schutz vorstelle, Menschen darauf reagieren und ebenso machen Freunde von mir diese Erfahrung. Die Mehrzahl reagiert dabei unbewusst, aber sie tun es. Es kann sehr beängstigend wirken, wenn du dich energetisch Groß machst.

Ein Mann der nicht Gefährlich sein kann, ist in meinen Augen nicht ernst zu nehmen. Doch reflektiere dich, das hier ist einerseits etwas das Männlich ist und das wir als Männer da sein lassen sollten. Für einen tatsächlichen Konflikt ist es ein Notpflaster, denn wenn du Liebst und mit dir im reinen bist, wirst du soetwas kaum brauchen. Insbesondere wenn du bereit bist, all das zu tun, wenn du dir erlaubst Aggressiv zu sein, Groß zu sein, Mächtig zu sein und den Kampf nicht scheust, wenn du es einige Male getan hast, dir deine Gefährlichkeit erlaubst, wirst du es nicht mehr brauchen.

Ich erlaube mir in Liebe zu sein und ich erlaube mir Grenzen zu setzen, mit all meiner Aggression die in mir ist. Ich möchte nicht verletzen, ich möchte lieben, aber ich bin bereit meinen Raum zu verteidigen.

  • Aggression als Chance – Rüdiger Dahlke
  • Das Nicht-Kampf-Prinzip – Rüdiger Lenz
  • Magische Männlichkeit – Oliver Ritter
  • Männlichkeit leben – B. T. Leimbach
Facebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.