Der Unterschied zwischen wahrer und falscher Resonanz (Artikel)

Wichtige Grundgedanken zur spirituellen Entwicklung und Irrtümern.

Viele Menschen (mich eingeschlossen) sprechen manchmal davon, mit etwas „mitzuschwingen“ (in Resonanz zu sein) oder auch nicht, indem sie für sich die „Wahrheit“ bezüglich bestimmter Lehren, Informationen oder Schriften festlegen. Das ist nichtverbales intuitives „Wissen“.
Wie auch immer, das kann ebenso ein „falsches Mitschwingen“ (positiv oder negativ) sein, wenn es irrtümlicherweise Wunschdenken ist oder auf (unbewussten) Projektionen oder Triggern basiert. Manchmal resoniert der falsche Teil in uns, der auf Konditionierung, Programmierung  und Verwundung basiert, mit etwas, was wir fälschlicherweise für unser wahres Selbst halten, was zu falscher Resonanz führt, oder wir lehnen die Wahrheit von etwas ab, weil sie tief verwurzelte Glaubenssysteme in Frage stellt, mit denen wir uns identifizieren und daher „nicht zustimmen“, „nicht damit resonieren“, weil es unangenehme Gefühle hervorruft … was auch mit kognitiver Dissonanz verknüpft ist.

Der Unterschied zwischen wahrer und falscher Resonanz

Facebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.