Eine andere Theorie der Ansteckung

Die normale Theorie der Ansteckung ist eine bis heute unbewiesene Hypothese, da sie jedoch viel Umsatz generiert, hat kaum jemand ein Interesse daran, etwas daran zu ändern. Auch viele Patienten bleiben lieber bei der Theorie, dass sie von außen „Angegriffen“ werden und nicht selbstverantwortlich für ihre Erkrankung seien. So kann man Medikamente nehmen und fühlt sich nicht Schuldig und das Pharmakartell freut sich über den Umsatz.
Allerdings ermöglicht das verstehen von Erkrankung und Ansteckung eine Handlungsfähigkeit im Leben. Gesundheit ist kein Zufall mehr und man kann sie in die eigenen Hände nehmen und sehr vieles dafür tun. Natürlich lässt sich nicht ausschließen doch zu erkranken, Gottes Wege sind unergründlich, wie man so schön sagt. Deshalb darf zu Recht, niemand ein Heilversprechen abgeben. Aber man kann die Möglichkeiten deutlich reduzieren und richtig Handeln, wenn Symptome auftreten.

Am 14. Mai 2013, […] veröffentlichen die führenden europäischen Anhänger der Infektionstheorie ihre Ergebnisse jahrelanger Untersuchungen. Sie stellten fest, dass alle Arten von „Krankheits-Erregern“, nach denen sie in Kindern suchten, immer auch in gleicher Zahl und Art in gesunden Kindern vorhanden sind.

Bisher ging die Infektionstheorie davon aus, dass man mit Krankheitserregern in Kontakt käme. Da kommt also von außen etwas, das man nicht hat, hinzu und macht einen krank.
Große Kampagnen laufen, in denen uns aufgezeigt wird, wie wir mit allerlei Verhaltensweisen einen Kontakt und eine Infektion mit diesen Krankheitserregern vermeiden könnten. Eine ganze Industrie alleine lebt von dem Argument, so viel wie möglich zu desinfizieren und antibakterielle Putzmittel- und Körperpflegemittel zu verwenden.
Jetzt wird von offizieller Seite festgestellt, dass die Bakterien, die als Krankheitsverursacher bezeichnet wurden, nicht minder auch permanent in gesunden Menschen vorhanden sind. Es kommt also nichts von außen hinzu, vor dem man sich schützen könnte. Es ist alles schon immer da.1)Von Dr. rer. nat. Stefan T.J. Lanka und Christoph H. Hanneman – Sensation: Europas führende Infektologen bringen die Infektionstheorie zu Fall, abgerufen am 30.05.2018

Voranstellen möchte ich eine Depesche. Das ist ein Artikel zum Weitergeben, der das Thema im Lichte der Germanischen Heilkunde beleuchtet.

Kent Depesche – Ansteckung aus Sicht der 5 biologischen Naturgesetze

Obwohl es keine Ansteckung geben kann, weil laut den 5 biologischen Naturgesetzen Mikroben immer eine sinnvolle Arbeit für den Körper verrichtet und seinen Befehlen gehorchen, so gibt es doch Phänomene in diesem Zusammenhang. Es gibt aber eben keine Erreger die uns Angreifen, es gibt keine feindliche Umwelt in der wir alle Mikroben abtöten müssen. Sie alle sind gut und wichtig und werden von unserem Körper gebraucht. Mikroben helfen uns sogar gegen Vergiftungen, wenn diese auftauchen, und bauen sie ab oder lagern sie ein.

Es ist aber doch so, das es schon eine Ansteckung gibt! Das beobachten wir besonders in Kindergärten oder Schulen wo einer mit zum Beispiel Masern kommt und dann ganz viele ebenfalls Erkranken.
Dabei ist es wichtig zu wissen, das Kinder ein sehr feines Empfinden haben. Sie fühlen mit, was die Mutter, der Vater aber auch alle anderen Menschen um sie herum beschäftigt oder sie mit sich herumtragen. Dadurch stecken sie sich sozusagen an. Aber das geschieht auf energetischem Weg, weil die Kinder das Energieungleichgewicht aufnehmen und den Konflikt körperlich zum Ausdruck bringen. Es ist tatsächlich auch so, das ein Kind das schreit, sofort still werden kann, wenn sich die Mutter entspannt. Ebenso kann sich ein chronisches Leiden lösen, wenn die Eltern den zugehörigen Konflikt lösen.2)Sofern die Erkrankung des Kindes, nicht durch eine Vergiftung aus der Umwelt entstanden ist Deshalb behandeln seriöse Therapeuten immer die Eltern, wenn diese ein verhaltensauffälliges Kind haben.

Ich beobachte, dass das Mitempfinden und energetisches Verbundensein das wir bei Kindern mit anderen Menschen registrieren, beim älter werden nicht aufhört, sondern für die meisten nur einfach Unbewusst wird. Ein sensitiver Mensch kann das nach wie vor spüren, wenn er eine Resonanz zu einer Erkrankung eingeht. Ich bekomme häufig die selben Symptome meiner Besucher, für die Zeit ihrer Anwesenheit. In der Regel geht das Symptom weg, wenn der Gast seiner Wege geht. Besonders leicht ist das bei Halsweh, Husten oder Schnupfen zu beobachten. Das ist nicht durch die Erregertheorie erklärbar.

Ich erfahre, dass viele Menschen das nicht glauben können. Wir haben es anders gelernt und alle behaupten es. Aber wir leben tatsächlich in einem hochgradig verlogenen System. Kannst du dir vorstellen, dass die Pharmafirmen soetwas fördern, damit sie ihren Absatz sichern? Oder dass sie anders lautende Studien und Erkenntnisse, die ihren Umsatz schmälern würden, sabotieren?
Beobachte selbst, ob meine Hypothese und Erfahrungswissen auch bei dir funktioniert und du das logisch findest, was ich hier vermitteln möchte.

Resonanz mit Schattenthemen

In der Krankheitsdeutung spricht man von Schattenthemen, welche dann passende Krankheitssymptome ausbilden. Ich habe den Eindruck, dass wenn jemand eine Erkrankung hat und ein anderer das selbe Thema in sich trägt, das er durch Resonanz auf Energieebene sozusagen auf den Zug mit aufspringt. Sein eigenes latent vorhandenes Thema, wird damit angestoßen und es entsteht dadurch eine Erkrankung mit dem selben Thema, das hinter dem Symptom des anderen Steckt. Ansteckung auf energetischem Wege durch Resonanz, sozusagen.

Als Empath bin ich in der Lage, die fremde Resonanz auch einfach so anzunehmen und bilde deshalb zeitweise das Symptom eines anderen ab. Deshalb ist dieser Vorgang für mich viel klarer zu ermitteln, als bei anderen Menschen. Der normale Mensch ist sich meistens nicht bewusst, das er gerade an einem Thema knabbert, das latent im Unterbewusstsein läuft. Durch die äußere Begegnung, tritt es dann ins Bewusstsein und bildet Symptome ab. Dann sollte die Erkrankung mit einer symbolischen Deutung und der germanischen Heilkunde verstanden und geheilt werden.3)- Mein Körper: Barometer der Seele von Jacques Martel
Krankheit als Symbol von Rüdiger Dahlke
Die seelischen Ursachen der Krankheiten von Björn Eybl

Damit erklären sich auch Epidemien. Zum Beispiel haben in einem Krieg viele Menschen Konflikte erlitten. Sie mussten fliehen, hatten Todesangst, haben ihr Zuhause verloren und Angehörige. Während dieser Mensch noch im Stress ist oder seine Erlebnisse verdrängt, kommt es nicht zu einer Heilung. Der Konflikte oder die vielen Konflikte bleiben aktiv. Sie brechen erst aus, wenn Derjenige wieder in Entspannung kommt und sich Sicher fühlt. Zum Beispiel wenn der Krieg zu Ende ist. Dann tritt angeblich eine Seuche auf und es sterben dabei Manche. Der Grund ist aber weniger die schlechten hygienischen Bedingungen, sondern die erlittenen Konflikte, die so heftig und zahlreich waren, dass ein Mensch in der Heilungskrise oder im laufe der Heilungsphase daran versterben kann.

Aber auch durch reine Angst können Symptome entstehen. Da die meisten Menschen immer noch daran glauben, das Erreger von außen sie Krank machen würden, entsteht diese kollektive Angst, wenn die Medien eine Seuche ausrufen. Dass an diesen Seuchen nicht wirklich etwas dran ist, kein Nachweis einer Erkrankung durch Erreger und kein Nachweis von krankmachenden Viren erbracht wurde, wird inzwischen bekannter. Vor allem jedoch, die wiederholt substanzlosen Behauptungen in der Systempresse, werden in Frage gestellt.
Wer das jedoch intensiv glaubt und große Angst entwickelt, kann wirklich krank werden. Manche gehen soweit und sagen, das unsere Angst eine der wesentlichen Faktoren für Krankheit überhaupt ist.
Durch die heutigen Massenmedien, können viele Menschen zugleich eine solche Angst erleben oder können einen Konflikt erleiden, wenn sie etwas schockierendes in den Medien sehen, wie etwa die Sprengung der WTC Türme. Sie waren ein Symbol und einige Menschen kannten jemanden aus New York oder sogar aus der Gegend. Eine Bekannte von mir, hat sogar jemanden dort verloren. Damit erleben viele Menschen etwas gleichzeitig und man kann dann eine Seuche behaupten.
Ich weiß tatsächlich nicht, ob durch dieses Ereignis wirklich viele Menschen erkrankt sind. Es fand jedoch Erwähnung das Viele auf der ganzen Welt schockiert waren und wie erstarrt nicht glauben konnten was sie da sahen. Es entstand ein kollektives Trauma, behauptet Daniele Ganser. Und mit diesem Trauma wehrt sich tatsächlich niemand gegen die zunehmende Überwachung, strengen Gesetzen, Folterung von Terroristen und militarisierung der Polizei.
Jedoch ist ein Trauma ein Sonderfall und der Körper reagiert solange nicht darauf, bis wir das Trauma heilen. In der Folge heilt auch der Körper und bildet wieder ein sinnvolles biologisches Sonderprogramm aus.

Fremde Mikroben

Eine weitere Erfahrung die viele von uns kennen, tritt beim Reisen auf. Man bekommt erst mal Durchfall durch das Wasser oder Essen in einem fremden Land.
Dies kommt aus meiner Sicht deshalb zustande, weil unser Körper mit völlig fremden Mikroben aus einem anderen Teil der Welt konfrontiert ist. Es ist bekannt, das die Einheimischen ihr Wasser gut vertragen, was daran liegt, dass der Körper die Mikroben bereits kennt und er weiß wie er mit ihnen umgehen muss. Sie stehen sozusagen unter seinem Befehl. Er reagiert aber erstmal mit Durchfall, wenn viele fremde Bakterien plötzlich auftauchen, bis der Darm sich daran gewöhnt hat. Das lässt sich deshalb durch Filterung des Wassers verhindern.

Eine andere Möglichkeit für Durchfall beim Reisen erklärt sich aus der germanischen Heilkunde. Der Entdecker der 5 biologischen Naturgesetze Dr. Hamer, spricht bei Durchfall von hässlichem unverdaulichem Ärger, der auf einer Reise natürlich ebenfalls auftreten kann und zu Durchfall in der Heilungsphase führt.
Gerade auf Reisen, wenn irgendetwas gar nicht klappen will oder man auf engem Raum aufeinander hockt, ist die psychische Widerstandskraft vermindert. Das begünstigt allgemeine psychische Ungleichgewichte und damit eine körperliche Reaktion, die wir als Krankheit definieren. Im eigentlichen Sinne sind es sinnvolle biologische Vorgänge die uns dabei helfen sollen, unser Problem zu lösen und darauf hinweisen, das eine Disharmonie in unserem System vorliegt. Denn nicht immer bemerkt der Mensch seine Konflikte, sie laufen dann Unbewusst ab. Zum Beispiel wenn Jemand nicht bemerkt, das er eigentlich Ruhe braucht oder seine Grenzen zu weit überschreitet oder diese überschritten werden.


Ich hoffe ich konnte euch verständlich machen, wie aus meiner Sicht, Ansteckung funktionieren könnte. Das ganze ist nicht bewiesen, jedoch muss man darauf Hinweisen, das die Erregertheorie ebensowenig einen Beweis erbracht hat. Wogegen es für die Säftelehre, die meint, dass das Millieu des Menschen das entscheidende Kriterium für eine Erkrankung sei, mehr Erfolge verzeichnet. Wirklich sicher beweisbar ist bisher Meineswissens nur die germanische Heilkunde.

 

Facebooktwittergoogle_plusmail

Quellen und Hinweise   [ + ]

1. Von Dr. rer. nat. Stefan T.J. Lanka und Christoph H. Hanneman – Sensation: Europas führende Infektologen bringen die Infektionstheorie zu Fall, abgerufen am 30.05.2018
2. Sofern die Erkrankung des Kindes, nicht durch eine Vergiftung aus der Umwelt entstanden ist
3. - Mein Körper: Barometer der Seele von Jacques Martel
Krankheit als Symbol von Rüdiger Dahlke
Die seelischen Ursachen der Krankheiten von Björn Eybl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.