Gesunde Ernährung ist ganz einfach

Ernährung…was für ein Wust an Informationen und wenn man beginnt ihn zu überprüfen, stimmt das meiste nicht.

Machen wir es uns ganz einfach, vertrauen wir uns selbst.

Das Wunderwerk des Körpers

Es gibt keine Ernährungsweise, die für jeden Menschen passt. Jeder von uns lebt in einer anderen Lebenslage, hat andere Bedürfnisse und wer wüsste besser darüber Bescheid was das richtige Essen ist, als unser Körper?
Dazu bedarf es ein paar Hilfen, denn wir sind verwirrt. Wir sind verwirrt im Geist und man uns eingeredet der Wissenschaft zu vertrauen, irgendetwas zu vertrauen, Hauptsache nicht uns selbst.

Also, ganz einfach…aber…Schritt für Schritt, wer zuviel auf einmal verändert, überfordert den Körper und fällt zurück in alte Muster bevor das Erfolgserlebnis da ist.

  • Iss Dinge, die natürlich und frisch sind. Iss was dir Spass macht und achte darauf, wie es schnuppert, wie du dich während des Essens fühlst und wie du deinen Körper danach empfindest.
  • Wenn du bei etwas unsicher bist ob es dir gut tut? Lass es 3 Wochen weg und iss oder trink es dann wieder.
  • Getreide ist ein Grundnahrungsmittel, iss das volle Korn und möglichst frisch. Darüber hinaus gibt es getreideähnliche Grundnahrungsmittel wie Hirse, Buchweizen, Quinua usw. Probier aus was dir Schmeckt.
  • Gemüse und Obst…möglichst natürlich und frisch. Auch „Bio“ ist nicht ganz natürlich. Vertrau deinem Geschmack, gutes Gemüse ist viel intensiver im Geschmack.
  • Der Körper besteht hauptsächlich aus Wasser. Klingt wichtig oder?
    Vielleicht gibt es ja eine arthesische1)Quillt natürlich an die Oberfläche Quelle in deiner Nähe? Oder einen guten Wasserfilter?
    Auch das geeignete Wasser kannst du erschmecken. Glas oder Plastikgefäß? Einfach beides Vergleichen.
  • Fleisch, ist vorwiegend ein Genußmittel, unser Körper braucht es nicht. Was in konventionellem Fleisch alles so drin ist darfst du selber rausfinden. Wenn dein Körper dir Lust auf Fleisch signalisiert, warum nicht? Es in Maßen zu konsumieren ist dennoch Sinnvoll, wie alle Genußmittel und natürlich in möglichst hoher Qualität.
  • Milch ist ungesund? Ist das für jeden so? Am besten frische Milch vom Bauern.
  • Wo wachsen Pflanzen die weniger belastet sind? Da wo sie nicht gezüchtet werden. Wie wärs mit Wildkräutern? Gegen alles ist ein Kraut gewachsen und es gibt das Phänomen, das die Kräuter die wir brauchen, in unserer Umgebung oder unserem Garten wachsen.
  • Reduziere die Gifte die du aufnimmst und erweitere die Möglichkeiten der Entgiftung
  • Keine Lust auf Essen, kein Problem, Fasten ist gesund, auch wenn es nur 12h dauert.
  • Ständig Hunger? Probiers mal, mit Nüssen oder Wildkräutern vielleicht sucht der Körper mit seinem Hunger etwas bestimmtes das er noch nicht finden konnte?
  • Achte darauf, wie das was am Ende des Darms hervorkommt, riecht.
    Im Optimalfall, brauchst du kein Klopapier und es stinkt nicht zum Himmel 😉

Womit es nicht funktioniert?

Ganz logisch, mit allem was unser Körper nicht seit Jahrtausenden kennt. Also Geschmacksverstärker, Chemie, künstlichen Farben, zu Tode verarbeitetes Zeugs…

Von Weizen heißt es, dass er in der heutigen Züchtungsform Süchtig mache, von Milch und Fleisch ist ähnliches zu lesen und natürlich auch von Zucker und manchmal von Salz, wenn ihm eben die Natürlichkeit fehlt.

Vegan macht dich sensitiver, Milchprodukte schließen das Energiesystem eher, Fleisch stumpft eher ab.

Wenn du nun irgendwelche Märchen im Kopf hast, von wegen „darf man nicht, macht man nicht, führt zu Mangelerscheinungen, braucht man“ Das ist bekannt als Glaubenssätze, diese haben nicht zwingend etwas mit Wahrheit zu tun, aber sie werden zu deiner Wahrheit. Prüfe nach, das Internet ist groß 🙂

Was man dann noch tun kann, sind fragen stellen

  • Was ist wichtiger: Was ich esse, oder ob es mir Freude macht?
  • Kann ich das was ich esse selbst zubereiten?
  • Welche Auswirkung hat die Produktion meiner Nahrung auf Andere?
  • Stimmt die aufgenommene Energie durch Nahrung mit dem Energieverbrauch meines Körpers überein?
  • Was ist Kinesiologie und wie kann sie mir helfen ein besseres Gefühl für meinen Körper zu bekommen?
  • Riechen und schmecken Veganerinnen wirklich besser?
    Gut, das war jetzt mehr eine rhetorische Frage 😉

 

Du magst es ausführlicher?

 

Ein Kochbuch mit einem Geschichtsteil mit interessanten Fakten über das Essen aus der Vergangenheit:
Getreidegerichte aus vollem Korn – gesund, kräftig, billig! – Mit 150 Rezepten
Herausgegeben von Professor Dr. med. S. Bommer und Frau Dr. med. Lisa Bommer

zentrum-der-gesundheit.de

Facebooktwittergoogle_plusmail

Quellen und Hinweise   [ + ]

1. Quillt natürlich an die Oberfläche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.