Mit „Rechten“ redet man nicht – Wie man die Informationsverbreitung hemmt

Schon meine Eltern haben mich gewarnt, unter den Rechten gäbe es auch sehr intelligente Menschen. Ich fand diese Aussage damals schon interessant, denn wenn es dort sehr intelligente Menschen gibt, dann scheint nicht alles Unfug zu sein, denn sonst wären sie kaum dort.

Allgemein wird uns stets eingeimpft: „Mit Rechten redet man nicht, sie manipulieren dich sonst und es hat eh keinen Sinn, denn sie sind unverbesserlich“.
Imgrunde sagt man dasselbe heute über „Verschwörungstheoretiker“ und „Reichsbürger“ und eigentlich jeden, der dieses System hinterfragt. Aber diesen Mechanismus, hat noch nicht jeder Verstanden.
So langsam dämmert es immer mehr Menschen, das dieses Etikett des Rechten nicht so ganz stimmen kann. Denn warum werden Menschen so bezeichnet, die gewaltfrei für den Frieden auf die Straße gehen?1)Lars Märholz, hatte diese Bewegung der Friedensmahnwachen initiiert, zu welcher sich eine Zeitlang insgesamt viele 1000 normale Bürger, jeden Montag in fast jeder größeren Stadt in Deutschland trafen, um für den Frieden zu stehen. Dies wurde von der Systempresse kaum beachtet und als „Rechts“ diffamiert.
Jeder, der das System hinterfragt, bekommt ein solches Etikett. Irgendetwas Schmuddeliges oder etwas das verrückt wirkt. Das ganze hat nur ein Ziel: Die Reichweite dieser Gedanken zu begrenzen und die Bürger die noch daran glauben, im bestehenden System der Propaganda zu halten. Das verhindert zudem jedwede Einigung im Volk und zementiert die bestehende Lage.

Das betrifft etwas, das ich schon in dem Artikel über die Methoden der Manipulation schrieb:
Etwas wird immer und immer wiederholt und das schafft Glaubwürdigkeit. Es wirkt unbewusst und die vielen Wiederholungen sind so normal, das sie den meisten kaum mehr auffallen. Dieser Mechanismus diese Dinge für wahr zu halten, gründet sich darauf, dass die Mehrheit in der Regel recht hat.
Das funktioniert jedoch mit einer Unwahrheit nur solange, ehe sie nicht überprüft wird. Wer die Wahrheit einmal kennt, auf den wirkt diese Gehirnwäsche durch Wiederholung nicht mehr.
Damit sich die Kunde der Unwahrheit nicht verbreitet, greift man zu einem nächsten Trick. Man verbreitet zusätzlich, dass alle, welche die Wahrheit sagen, schlecht, böse oder gefährlich sind und man ihnen nicht zuhören darf. Wer ihnen zuhört, würde ebenso schlecht wie jene und würde aus der Gesellschaft ausgestoßen. Man rückt dazu all jene, die etwas hinterfragen in bestimmte schmuddelige Ecken um sie auszugrenzen. Wer mit jemandem aus diesem Schmuddelkreis Kontakt hat, ist bereits verdächtig, dazu zugehören.

Was ist „rechtes Gedankengut“ nun genau?

Ich habe mich schon mein Leben lang immer aus allen Quellen informiert, denn ich war der Ansicht, ich könne selbst beurteilen, ob etwas Sinn mache oder nicht. Um mich weiter zu schützen, habe ich mich mit den Manipulationstechniken auseinandergesetzt, um nicht durch jemanden ungewollt beeinflusst zu werden.
Ich stelle inzwischen fest, dass das, was als rechts bezeichnet wird, oft einfach nur vernünftig ist. Aber der Topf von „Rechts“ ist heutzutage auch ziemlich groß geworden. Dadurch dass es als „Rechts“ bezeichnet wird, ist es für die Meisten indiskutabel, wird ausgegrenzt und wird in der Verbreitung stark begrenzt.

Was nun genau Rechts ist, habe ich noch nicht so genau herausgefunden. Das Ganze geht auf die französische Revolution zurück. Links waren diejenigen, die für die Gleichheit aller Menschen waren, rechts diejenigen, die einen König wollten und meinten, bestimmte Menschen sollten höhere Rechte genießen als andere.2)Lexikon: Politisch „rechts“ / „links“ von Matthias Wetzel Aber hat das noch irgendetwas mit der heutigen Auffassung zu tun?
Wenn man nach Definitionen von Rechten sucht, findet man kaum etwas und nichts eindeutiges, selbst die Bundeszentrale für politische Bildung formuliert das.

„Die heutige Verwendung der Begriffe ist teilweise verwirrend. So bezeichnet sich die SPD in ihrem Programm als linke Volkspartei; Presseartikel sprechen aber auch von rechten Sozialdemokraten. Bei den Liberalen werden Linksliberale von (rechten) Nationalliberalen unterschieden. Faschismus gilt gemeinhin als Sammelbezeichnung für rechtsextremistische Bewegungen, aber der deutsche Philosoph Habermas prangerte vor vielen Jahren auch einen linken Faschismus an.
Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen.
Als linke Werte gelten danach: Gleichheit, Gerechtigkeit, Nähe, Wärme, Formlosigkeit, das „Du“, Spontaneität, das Internationale und Kosmopolitische. Ihnen stehen als rechte Werte gegenüber: Betonung der Unterschiede, Autorität, Distanz, geregelte Umgangsformen, das „Sie“, Disziplin, das Nationale.

In der Wirtschaft sind linke Werte: staatliche Planung, öffentliche Kontrolle, rechte Werte: Privatwirtschaft und Wettbewerb.
Freiheit verstehen Linke zuerst als Freiheit von Not. Der Staat soll sich um soziale Sicherheit und Geborgenheit kümmern. Rechte verstehen Freiheit umgekehrt zuerst als Freiheit von staatlicher Gängelung und staatlichem Zwang. Sie schätzen Anstrengung, Risikobereitschaft, Eigenaktivität. Das zentrale linke Anliegen ist Solidarität mit den Schwächeren.“3)Bundeszentrale für politische Bildung in Bezug auf „Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland“ überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011.

Besonders irritierend wird es, wenn man sich vergegenwärtigt, dass „Nazis“ als rechts betrachtet werden, aber die National-Sozialisten eben eine Form des Sozialismus vertraten, der sonst als links betrachtet wird.4)Für diese These gibt es einige Belege:
Joseph Goebbels: Warum sind wir Sozialisten? 16. Juli 1928
Realitäten im Dritten Reich – Teil 9 – Deutscher Sozialismus
Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum Sozialismus totalitär ist
Warum soll Nationalsozialismus kein Sozialismus sein?
Wenn also der nationale Sozialismus als rechts gilt und der internationale Sozialismus als links, wie nennen wir dann das, was sich außerhalb eines Sozialismus bewegt?

Diese Unklarheit ist auch wunderbar, denn es geht ja massenpsychologisch darum all jene in diese schmuddelige Schublade zu stecken, die das System hinterfragen. Schon die Stasi verwendete in der DDR die Methode, der Unklarheit. Indem niemand genau weiß, wofür man verfolgt oder eingesperrt wird, erzeugt das ein Unsicherheitsgefühl in der Bevölkerung und man hält sicherheitshalber die Klappe. Ist das der heutigen Situation nicht ziemlich ähnlich?
Damit die Ablehnung der rechten Schublade funktioniert, bauscht man Gewalttaten medial auf, inszeniert solche oder fördert gewaltbereite, minderbegabte Kreise und bringt sie mit „rechts“ in Zusammenhang. Gegen diese Gewalt nimmt der normale Bürger, zu Recht, eine ablehnende Haltung ein. Fortan wirft man einfach alle in diesen Topf, die unerwünscht sind.

Seltsamerweise funktioniert das System von links und rechts immer noch, obwohl inzwischen bekannt geworden ist, dass der Verfassungsschutz bei den „Rechten“ federführend mitmischt5)wie beim NPD Verbotsverfahren 2003 bekannt wurde, ob diese V-Leute inzwischen tatsächlich abgezogen wurden ist fraglich, 2011 sollen noch 130 V-Leute in der NPD gewesen sein, davon 10 in der Führungsspitze. Über diese V-Leute fließen Gelder in Rechtsextreme Kreise:
– „Neonazi als V-Mann enttarnt. Thüringer Staatskasse finanziert NPD-Aufmärsche“ – Antifa-Info
So kassieren die deutschen V-Leute ab – Bild
V-Leute beim Verfassungsschutz: Ein Nehmen, nicht immer ein Geben von Peter Carstens – FAZ
und es ist nicht schwer Belege dafür zu finden, wie verschiedene Parteien und Staatsorgane die „Linken“ finanzieren.6)Das Familienministerium gibt 100 Millionen Euro pro Jahr für den „Kampf gegen Rechts“ aus, siehe „Regierung verdoppelt Ausgaben gegen rechts“ von Zeit-Online
Aufgedeckt: Bundesregierung überweist Linksterroristen mehrere Millionen Euro Steuergeld
Aufgedeckt: Antifa vom Staat unterstützt. – Kla -TV
Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird – Doku vom Kopp-Verlag
Hier werden also staatlich finanzierte Feindbilder aufgebaut und die Einheit der Völker und der öffentliche Friede mutmaßlich vorsätzlich gestört.

All das funktioniert aber nur deshalb, weil wir alle nicht miteinander reden, denn das würde die Lüge sofort aufdecken und das Spiel der Spaltung beenden. Ganz besonders unterstützt wird das durch die Revolution des Internets und die damit einhergehende hohe Geschwindigkeit und Verbreitungsmöglichkeit von Informationen.

Ich missbillige, was du sagst, aber ich werde bis zum Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen.

Evelyn Beatrice Hall über die Philosophie von Voltaire

Die linke Perspektive

Es ist schon nachvollziehbar, was die Linken sagen. Da beschäftigt sich einer von ihnen mit den vorgeblich Rechten und wechselt das politische Lager. „Da kann ja nur Manipulation im Spiel sein“, sagt sich da der Linke und kommt nicht auf die Idee, dass sein politisches Konstrukt logische Fehler enthält. Diese werden untereinander deshalb nicht aufgedeckt, weil die Linken immer in ihrer eigenen Suppe kochen und nicht mit den „Rechten“ oder ihrer Kritik an der linken Ideologie in den Austausch gehen.

Ich weiß eben nicht genau, was nun tatsächlich „Rechts“ ist, ich muss annehmen das es nach dem selben Schema läuft, wie Links. Das meiste, was so bezeichnet wird, sind meiner Recherche nach einfach nur Menschen, die das System logisch und fundiert hinterfragen. Denn wenn man einem Menschen nicht mit Logik entgegentreten kann, weil er schlicht und einfach die Wahrheit sagt, dann greift man zu anderen Mitteln.
Beliebte Methode: Man greift den Menschen direkt an – finanziell, seinen Ruf, seine Glaubwürdigkeit, sorgt für finanzielle Schwierigkeiten und Entlassung – oder bringt ihn eben mit „Rechten“ in Verbindung und mit denen darf man bekanntlich nicht reden. Gerade linke Kreise versammeln sich, um den vermeintlich „Rechten“ anzugreifen, beschädigen Eigentum, drohen ihm oder gehen ihn körperlich an. Wer einmal dieses Etikett bekommen hat, ob zu Recht oder Unrecht, er kann das mit Linken nicht mehr aufklären, denn diese Reden am wenigsten mit dem „bösen Rechten“.

Radikale

Das was tatsächlich „rechtsradikal“ ist7)Die Definition des Verfassungsschutzes der Neonazis ist teilweise Missverständlich, aber im Wesentlichen: Rassismus, Führerstaat, Volkserhalt, Deutschland den Deutschen. Antisemitismus wird noch genannt, was aber ein sehr missverständlich Begriff ist, da die Juden nach eigener Aussage (z.B. Benjamin Freedman und Eran Elhaik) mehrheitlich Khasaren sind und zu den semitischen Völkern vorwiegend Arabische zählen. https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-rechtsextremismus/zahlen-und-fakten-rechtsextremismus/neonazi-szene-2016
Die Parteiziele der NPD sind: Besseres Bildungswesen, stärken der Familien, Heimatschutz (Mensch & Tier), Erhalt des deutschen Volkes und seiner Kultur (keine Zuwanderung, keine Islamisierung), regionale Wirtschaft die dem Volk dient, Sozialsysteme auf Einheimische begrenzen…
… nun ich muss davon ausgehen, dass dieses genauso mit logischen Argumenten zu entkräften ist, wie die Linken. Es scheint davon aber recht wenige zu geben. Offenbar gibt es einen kleinen Kreis von Rassisten, aber so genau ist mir noch nicht klar, wo deren Ideologie steht. Ich hörte davon, das die typischen Rechten nichts mit Rassengedanken zu tun hätten und gerne asiatische Frauen importieren, weil diese sich weiblicher verhalten würden.
Die tatsächlich rechtsradikalen Kreise scheinen mir bedeutungslos, denn es gibt sie kaum und was wäre noch übrig, ohne die Förderung durch den Verfassungsschutz?

Und der Faschismus ist eine italienische Erfindung und beschreibt eine Verschmelzung von Staat, Kapitalgebern und Wirtschaft. Allerdings gibt es da mal wieder keine wirklich einheitliche Definition, was Faschismus denn genau sein soll.8)„Eine Definition von „Faschismus“ gestaltet sich als schwierig, da weder der Begriff an sich etwas über sein Wesen aussagt, noch die meisten europäischen Bewegungen [… ]die im Allgemeinen als faschistisch bezeichnet werden, dieses Wort überhaupt verwendet haben“
„Was Faschismus ist oder sein soll, wurde vornehmlich von seinen Gegnern bestimmt, die Theorien des bzw. über den Faschismus entwickelt haben.“
Faschismus als übergeordneter Gattungsbegriff eignet sich mithin allenfalls für die Bewegungsphasen der drei genuin entstandenen, gemeinhin so genannten Faschismen in Deutschland, Italien und Japan. Als umfassender Begriff für die Regimephasen trägt der Ausdruck hingegen nicht und kann der völlig unterschiedlichen Herrschaftsabsicherung nicht gerecht werden. Es würde daher der historischen Wirklichkeit wie auch dem historischen Selbstverständnis der damaligen Regime in Berlin, Rom und Tokio besser entsprechen, den abgegriffenen Faschismusbegriff aufzugeben.“– Bernd Martin
https://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus#Definition in Bezug auf Payne: Geschichte des Faschismus. S. 11 f. und Wippermann: Faschismus. Eine Weltgeschichte, S. 7. und Bernd Martin: Zur Tauglichkeit eines übergreifenden Faschismus-Begriffs. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, 29. Jg. 1981, S. 48–73 – Abgerufen am 18.02.2018
Nimmt man obige Definition, reibt man sich die Augen, wenn man sie mit der Gegenwart vergleicht.9)Die neue Weltordnung: Alexander Benesch

Rechtsradikal und linksradikal oder extremistisch ist laut Bundeszentrale für politische Bildung dann jemand, wenn derjenige mit Gewalt gegenüber Anderen seine Meinung vertritt und Anderen abspricht ihre Meinung zu äußern.
Alle Varianten des Extremismus stehen demzufolge im Kern mit der Pluralität (Vielfältigkeit) der Interessen, dem damit verbundenen Mehrparteiensystem und dem Recht auf Opposition (Gegenmeinung) auf Kriegsfuß. Der Extremismus ist gekennzeichnet durch die Identitätstheorie der Demokratie,10)Wiki: Identitätstheorie durch Freund-Feind-Stereotypen, durch ein hohes Maß an ideologischem Dogmatismus und in der Regel durch ein Missionsbewusstsein: Wer vom Glauben an ein objektiv erkennbares und vorgegebenes Gemeinwohl beseelt ist und sich im Besitz vermeintlich objektiver Gesetzmäßigkeiten wähnt, kann die Legitimität unterschiedlicher Meinungen und Interessen schwerlich dulden. […] Wer Gewalt zur Durchsetzung politischer Ziele ausübt, ist ein Extremist; aber nicht jeder, der keine Gewalt anwendet, muss ein Anhänger des demokratischen Verfassungsstaates sein.11)Anmerkungen in Klammern sind von mir
Extremismus 1. Definition, Formen, Kritik von der Bundeszentrale für politische Bildung – Jedoch zählt die Bundeszentrale noch weitere Dinge auf, die sich mir nicht als Extremismus erschließen, wie z.B. der Glaube an finstere Mächte oder die Akzeptanz von Verschwörungstheorien
Politische Gewalt – Was tun? – Im Instituts für Staatspolitik über den Umgang mit politischer Gewalt von Links und Möglichkeiten des Widerstands.

Jedoch scheint es diesbezüglich keine einheitliche juristische Definition zu geben, womit man das Vielen unterstellen kann.12)„Die Definition […] ist in der Wissenschaft umstritten und wird durch ihre historisch uneinheitliche Verwendung erschwert.“
„Definition und Anwendung […] sind umstritten.https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus 7.2.2018 23:30 Uhr
„Was unter den Begriff des politischen Extremismus fällt, ist politisch und wissenschaftlich umstritten. Kritiker werfen ein, der Begriff sei analytisch unscharf und relativiere die Gefahr, die vom Rechtsextremismus ausgeht. Unbestritten ist dagegen, dass sich eine wehrhafte Demokratie gegen Bedrohungen des Verfassungsstaats schützen muss.“ – http://www.bpb.de/apuz/32409/extremismus

Gewalttätiges Verhalten wird laut Strafgesetzbuch bestraft und für mich ist für die Verurteilung dessen irrelevant, aus welchem Lager das geschieht.13)Verfassungsschutz: 2015 gab es mehr Linksextreme Gewaltdelikte (Linke 1600 zu 1408 Rechte), 2016 mehr Rechtsextreme Gewaltdelikte (Linke 1201 zu 1600 Rechte) – „In den Jahren von 2005 bis 2009 lag das linke Aufkommen über dem rechten. Beide Verläufe bewegen sich aber in einem relativ engen Korridor und weichen im deutlichen Unterschied zu den 1980er und frühen 1990er Jahren nicht mehr signifikant voneinander ab.“ BKA: Gewalthandeln linker und rechter militanter Szenen Matthias Mletzko
Allerdings besteht die Frage, was sie hier Dokumentieren, wenn doch der Begriff des Extremismus bereits nicht klar Definiert ist?
Theoretisch besteht ein gesetzlicher Rahmen in der Meinungsfreiheit, der völlig berechtigt ist.14)Einseitig wird den Linken Verleumdung, Aufruf zu Gewalt, Gewaltverherrlichung und Hetze erlaubt -> siehe linke Aufkleber, T-Shirts und Plakate die zu Gewalt aufrufen, zum deutschen Volkstod und Bombenterror
Selbst Beleidigungen können demnach geahndet werden und natürlich Verleumdung, der Aufruf zu Gewalt und dessen Verherrlichung. Alles andere sollte diskutiert werden können, ohne Gefahr für Leib und Leben! Das scheint im Augenblick nicht gegeben.

Wer ernsthaft seine Weltanschauung auf Stichhaltigkeit überprüfen möchte, der gehe am besten auf das „gegnerische“ Lager zu und höre sich die Kritikpunkte an. Oder wenn das zu gefährlich erscheint, dann lese er im Internet bei diesen Leuten und reflektiere ihre Ansichten.

Seltsamkeiten

Etwas erscheint mir sehr seltsam in unserer Gesellschaft. Wir bekommen alle in der Schule den Wert der Demokratie beigebracht, dass Gewalt keine Lösung sei und nur Gegengewalt erzeuge, dass wir miteinander reden müssten, dass Meinungsfreiheit ein hohes Gut sei, schwer erkämpft wurde und es den demokratischen Diskurs geben müsse. Jeder vernünftige Mensch stimmt dem zu. Aber warum gilt es dann nicht ebenso für „Rechte“?
Wie ist es möglich, dass immer wieder normale Bürger diese Werte vertreten, aber darin das rechte Spektrum ausgrenzen? Ist es nicht besonders wichtig mit jenen zu sprechen, die ein offensichtlich unlogisches Konzept verfolgen, um sie zu verstehen oder vielleicht mit logischen Argumenten umzustimmen?

Warum gibt es zugleich die Ausnahme für Linke, deren Gewalt von der Bevölkerung geduldet wird?

Wer beschuldigt wird rechts zu sein, hat sich dazu zu bekennen oder, wenn er sagt, er sei keiner, wird das als Bestätigung seiner „Schuld“ gewertet. Es wird ja inzwischen oft gesagt, dass sich die Rechten selbst gar nicht als rechts bezeichnen und sehen.15)Nazis sind Nazis – egal wie sie sich selbst bezeichnen von Horst Schöppner Vielleicht ja, weil es einige von ihnen tatsächlich nicht sind? Denn andere Kreise sprechen schon von sich als „Rechte“ wie die NPD, die Identitäre Bewegung16)Martin Sellner spricht hierbei von der neuen Rechte, benennt jedoch ebenso linke Wurzeln der Identitären Bewegung.
Die Strategie der Identitären Bewegung ist ein Gewaltloser Widerstand – Martin Sellner beim Instituts für Staatspolitik in Wien
oder die „rechts Intellektuellen“.17)Aussage von Götz Kubitschek über sich, sein Umfeld und den Antaios Verlag

Über die Systempresse wird sogar mit einer reinen Kontaktschuld gearbeitet. Weil Person XY bei einer Veranstaltung gesprochen hat, wo auch „Rechte“ waren, ist sie es auch. Oder weil YX einen Autor kennt, der mal einen Gastbeitrag in einem umstrittenen „rechtslastigen“ Magazin veröffentlicht hat…18)- Anklage: „Kontaktschuld“ – Friedensforscher Ganser zieht Parallelen zum III. Reich
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontaktschuld
Was ist eigentlich „rechts“? Glatze und Bomberjacke? Warum rechts heute viel komplizierter ist. Und gefährlicher. von Friedemann Karig

Was ist das für ein Irrsinn?
Wie weit ist ein Verteidigungsverbot schematisch von der überlieferten Hexenverfolgung entfernt?

Zusammengefasst ist jedes propagandistische Mittel recht, die Gesellschaft am gedeihlichen Austausch untereinander zu hindern.

Also: Lasst uns miteinander reden und alles was unlogisch und ideologisch ist aufdecken 🙂

Wo bin ich einzuordnen?

Das ist ganz einfach: Mir sind die Bezeichnungen von rechts und links viel zu schwammig, undefiniert und begrenzt. Ich kann mich nicht guten Gewissens einem dieser Weltbilder anschließen, sie sind mir zu einseitig. Ich mag manche Linke Positionen und manche Rechten und andere lehne ich aus beiden Richtungen ab.
Ich sehe mich im geistigen Lager von Jenen, welche ideologiefrei die Wahrheit suchen, das Echte, Stimmige, Logische und Überprüfbare. Ich bin interessiert am Gemeinwohl und darin Parteilos und Unpolitisch.
Für mich gilt: Lieben, vor der eigenen Haustür kehren und leben & leben lassen.

Ich denke selbst und bin ein Freigeist. Die Wirklichkeit ist komplex und ich versuche, sie möglichst so zu sehen, wie sie ist. Ich glaube das Frieden und Heilung erst möglich werden, wenn wir die Realität so anerkennen, wie sie ist.

Also hinweg mit der falsch verstandenen Schonung und dem schlaffen, verzärtelten Geschmack, der über das ernste Angesicht der Notwendigkeit einen Schleier wirft und eine Harmonie zwischen dem Wohlsein und Wohlverhalten lügt, wovon sich in der wirklichen Welt keine Spuren zeigen. Stirn gegen Stirn zeige sich uns das böse Verhängnis. Nicht in der Unwissenheit der uns umlagernden Gefahren – denn diese muss doch endlich aufhören – nur in der Bekanntschaft mit denselben ist Heil für uns.

Über das Erhabene von Friedrich Schiller

Facebooktwittergoogle_plusmail

Quellen und Hinweise   [ + ]

1. Lars Märholz, hatte diese Bewegung der Friedensmahnwachen initiiert, zu welcher sich eine Zeitlang insgesamt viele 1000 normale Bürger, jeden Montag in fast jeder größeren Stadt in Deutschland trafen, um für den Frieden zu stehen. Dies wurde von der Systempresse kaum beachtet und als „Rechts“ diffamiert.
2. Lexikon: Politisch „rechts“ / „links“ von Matthias Wetzel
3. Bundeszentrale für politische Bildung in Bezug auf „Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland“ überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011.
4. Für diese These gibt es einige Belege:
Joseph Goebbels: Warum sind wir Sozialisten? 16. Juli 1928
Realitäten im Dritten Reich – Teil 9 – Deutscher Sozialismus
Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum Sozialismus totalitär ist
Warum soll Nationalsozialismus kein Sozialismus sein?
5. wie beim NPD Verbotsverfahren 2003 bekannt wurde, ob diese V-Leute inzwischen tatsächlich abgezogen wurden ist fraglich, 2011 sollen noch 130 V-Leute in der NPD gewesen sein, davon 10 in der Führungsspitze. Über diese V-Leute fließen Gelder in Rechtsextreme Kreise:
– „Neonazi als V-Mann enttarnt. Thüringer Staatskasse finanziert NPD-Aufmärsche“ – Antifa-Info
So kassieren die deutschen V-Leute ab – Bild
V-Leute beim Verfassungsschutz: Ein Nehmen, nicht immer ein Geben von Peter Carstens – FAZ
6. Das Familienministerium gibt 100 Millionen Euro pro Jahr für den „Kampf gegen Rechts“ aus, siehe „Regierung verdoppelt Ausgaben gegen rechts“ von Zeit-Online
Aufgedeckt: Bundesregierung überweist Linksterroristen mehrere Millionen Euro Steuergeld
Aufgedeckt: Antifa vom Staat unterstützt. – Kla -TV
Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird – Doku vom Kopp-Verlag
7. Die Definition des Verfassungsschutzes der Neonazis ist teilweise Missverständlich, aber im Wesentlichen: Rassismus, Führerstaat, Volkserhalt, Deutschland den Deutschen. Antisemitismus wird noch genannt, was aber ein sehr missverständlich Begriff ist, da die Juden nach eigener Aussage (z.B. Benjamin Freedman und Eran Elhaik) mehrheitlich Khasaren sind und zu den semitischen Völkern vorwiegend Arabische zählen. https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-rechtsextremismus/zahlen-und-fakten-rechtsextremismus/neonazi-szene-2016
Die Parteiziele der NPD sind: Besseres Bildungswesen, stärken der Familien, Heimatschutz (Mensch & Tier), Erhalt des deutschen Volkes und seiner Kultur (keine Zuwanderung, keine Islamisierung), regionale Wirtschaft die dem Volk dient, Sozialsysteme auf Einheimische begrenzen…
8. „Eine Definition von „Faschismus“ gestaltet sich als schwierig, da weder der Begriff an sich etwas über sein Wesen aussagt, noch die meisten europäischen Bewegungen [… ]die im Allgemeinen als faschistisch bezeichnet werden, dieses Wort überhaupt verwendet haben“
„Was Faschismus ist oder sein soll, wurde vornehmlich von seinen Gegnern bestimmt, die Theorien des bzw. über den Faschismus entwickelt haben.“
Faschismus als übergeordneter Gattungsbegriff eignet sich mithin allenfalls für die Bewegungsphasen der drei genuin entstandenen, gemeinhin so genannten Faschismen in Deutschland, Italien und Japan. Als umfassender Begriff für die Regimephasen trägt der Ausdruck hingegen nicht und kann der völlig unterschiedlichen Herrschaftsabsicherung nicht gerecht werden. Es würde daher der historischen Wirklichkeit wie auch dem historischen Selbstverständnis der damaligen Regime in Berlin, Rom und Tokio besser entsprechen, den abgegriffenen Faschismusbegriff aufzugeben.“– Bernd Martin
https://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus#Definition in Bezug auf Payne: Geschichte des Faschismus. S. 11 f. und Wippermann: Faschismus. Eine Weltgeschichte, S. 7. und Bernd Martin: Zur Tauglichkeit eines übergreifenden Faschismus-Begriffs. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, 29. Jg. 1981, S. 48–73 – Abgerufen am 18.02.2018
9. Die neue Weltordnung: Alexander Benesch
10. Wiki: Identitätstheorie
11. Anmerkungen in Klammern sind von mir
Extremismus 1. Definition, Formen, Kritik von der Bundeszentrale für politische Bildung – Jedoch zählt die Bundeszentrale noch weitere Dinge auf, die sich mir nicht als Extremismus erschließen, wie z.B. der Glaube an finstere Mächte oder die Akzeptanz von Verschwörungstheorien
Politische Gewalt – Was tun? – Im Instituts für Staatspolitik über den Umgang mit politischer Gewalt von Links und Möglichkeiten des Widerstands.
12. „Die Definition […] ist in der Wissenschaft umstritten und wird durch ihre historisch uneinheitliche Verwendung erschwert.“
„Definition und Anwendung […] sind umstritten.https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus 7.2.2018 23:30 Uhr
„Was unter den Begriff des politischen Extremismus fällt, ist politisch und wissenschaftlich umstritten. Kritiker werfen ein, der Begriff sei analytisch unscharf und relativiere die Gefahr, die vom Rechtsextremismus ausgeht. Unbestritten ist dagegen, dass sich eine wehrhafte Demokratie gegen Bedrohungen des Verfassungsstaats schützen muss.“ – http://www.bpb.de/apuz/32409/extremismus
13. Verfassungsschutz: 2015 gab es mehr Linksextreme Gewaltdelikte (Linke 1600 zu 1408 Rechte), 2016 mehr Rechtsextreme Gewaltdelikte (Linke 1201 zu 1600 Rechte) – „In den Jahren von 2005 bis 2009 lag das linke Aufkommen über dem rechten. Beide Verläufe bewegen sich aber in einem relativ engen Korridor und weichen im deutlichen Unterschied zu den 1980er und frühen 1990er Jahren nicht mehr signifikant voneinander ab.“ BKA: Gewalthandeln linker und rechter militanter Szenen Matthias Mletzko
Allerdings besteht die Frage, was sie hier Dokumentieren, wenn doch der Begriff des Extremismus bereits nicht klar Definiert ist?
14. Einseitig wird den Linken Verleumdung, Aufruf zu Gewalt, Gewaltverherrlichung und Hetze erlaubt -> siehe linke Aufkleber, T-Shirts und Plakate die zu Gewalt aufrufen, zum deutschen Volkstod und Bombenterror
15. Nazis sind Nazis – egal wie sie sich selbst bezeichnen von Horst Schöppner
16. Martin Sellner spricht hierbei von der neuen Rechte, benennt jedoch ebenso linke Wurzeln der Identitären Bewegung.
Die Strategie der Identitären Bewegung ist ein Gewaltloser Widerstand – Martin Sellner beim Instituts für Staatspolitik in Wien
17. Aussage von Götz Kubitschek über sich, sein Umfeld und den Antaios Verlag
18. - Anklage: „Kontaktschuld“ – Friedensforscher Ganser zieht Parallelen zum III. Reich
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontaktschuld
Was ist eigentlich „rechts“? Glatze und Bomberjacke? Warum rechts heute viel komplizierter ist. Und gefährlicher. von Friedemann Karig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.