Die alte Weltordnung und der neue Rat der 13

Lesedauer 7 Minuten

In unserer Seelenwelt fanden wir ein Bild von 13 Magiern die an der Spitze der Pyramide die Geschicke der Welt lenken. Das entspricht der alten Weltordnung. Wir fanden zu unserem Bild, wie sich 12 Magier um einen 13 versammeln, der den Willen aller über die Herzverbindung bündelt und ausdrückt. 12 Farben des Regenbogens werden zum weißen Licht, wenn sie in Einklang handeln.

Der alte Rat der 13

In einer alten Geschichte schmiedete der Rat der 13 gemeinsam einen Kristall. Sie alle wären Gleich und ihr Wille würde durch diesen Kristall in ihrer Mitte in der Kammer der Pyramide gebündelt. Dieser leitet es weiter zu einem größeren Kristall auf der Pyramide der über ein Gitternetz die gemeinsame Entscheidung über die Welt verteilt.

Eines Tages begannen sie in einer Frage uneins zu werden, der Konflikt brach sich auf eine Grundfrage herunter und drei Mitglieder verließen den Kreis. Die Uneinigkeit bestand darin, das über den Kopf der unbewussten Menschen entschieden werden sollte. Sie bogen sich unsere Gesetze zurecht, indem sie den anderen Wissen vorenthielten und das was sie tun wollten und wussten, nur versteckt, verkappt oder an Bedingungen geknüpft freigaben. Sie verpackten es nurmehr in Romane und Filme oder schrieben es in irgendwelche Berichte die zwar auffindbar waren, aber nur unter Schwierigkeiten. Bestimmtes Wissen wurde nur über Orden weitergegeben, deren Führung sich der Adept unterzuordnen hatte.

Den Rat zu verlassen war auch ein Test: Würden sich die Anderen daran halten, nur einstimmig zu entscheiden? Sie taten es nicht, sie fanden Ersatz aus unseren Gruppenseelen und spielten Einigkeit. Da die Drei Kernanteile und alles was bei ihnen war, sich von diesem Kreis fern hielt, war der Ersatz mehr schlecht als recht.

Die Drei entschwanden in den Untergrund und dachten sich Friedenspläne aus. Es durfte nicht sein, das jemand gezwungen würde. Der freie Wille ist das höchste Gesetz, weil es Liebe ist, Jeden so sein zu lassen wie er mag. Jeder darf sich erfahren, wie er es gewählt hat und entscheidet. Wir mussten dafür sorgen, etwas besseres zu finden und hatten eine Idee.

Mit der Zeit zerfiel die Pyramidenspitze und drehte sich nur um sich selbst, weil die Beherrschung der Welt unter dem zurechtbiegen der allgemeinen Regeln immer mehr Kraft kostete. Sie sahen keine Alternative und Handelten im guten Glauben. Sie waren das Auge auf der Pyramiede, sie waren die Spitze dieser Welt. Mehr und mehr Krücken fanden sich, um den Mangel behelfsmäßig auszugleichen und die Technologie rückte zunehmen in den Vordergrund.

Der neue Rat der 13

Die Drei heilten sich und dachten sich etwas neues aus, das dieser Tage gereift ist. Eines Tages entstand eine neue Führung durch die gemeinsame Wahl aller Anderen in einer neuen Zeitlinie. Sie wählten, das einer der Mittelpunkt sein würde. Jener hat das Vertrauen der anderen, weil er sein Herz weit für alle geöffnet hat und damit verletzbar und in seiner Essenz angreifbar ist. Ein Machtgleichgewicht durch Verletzlichkeit, Vertrauen, Hingabe und Liebe. Der Mittelpunkt ersetzt die Gleichheit des vorherigen Rates und bringt die Farben des Regenbogens in Einklang.

In diesem Bild sitzen jene 12 Magier als Vertreter der Farben ihres Regenbogens im Kreis um einen 13, der Meditiert und ihren willen Bündelt und in Einklang bringt. Sie sitzen im Wald, die Bäume sind ihnen zugeneigt, die wilden Tiere von Mutter Erde interessieren sich für das Licht das sie ausstrahlen. Wir sind auf der gleichen Ebene, mit beiden Beinen auf Mutter Erde und spielen unter dem Sternenzelt unsere Rollen in einer natürlichen Hierarchie, bis die lange Nacht endet. Wir sitzen dort, in Reichweite der Pyramide und laden dazu ein, das die Magier dort zu ihren eigenen Anteilen in unserer Zeitlinie gehen.

Die Zeitlinie der technischen Lösungen

Es werden nicht alle sein, die Anderen gehen den einzig anderen Weg, den der Technologie. Der Anfang dieses Weges wirkt, als sei das der Ausbau von 5G, mit tausenden Satelliten, das einbringen von Nanobots in alle Menschen und die transhumanistische Verbindung der Biologie mit einer KI.
Diese Zeitlinie bildet einen Kreis, wenn diese Menschen in einer Sackgasse landen und Hilfe suchen. Als Zeitreisende kommen sie zu uns, als Graue oder Greys bekannt. Sie gingen den Weg der reinen Technologie, sie werden ihr System mit Technologie ersetzen, ihre Gene verbessern, sich Klonen und im kollektiven Unbewussten ihrer Erde eine KI einbauen und ihr Opfer werden. Sie kommen zurück und unsere heutige Erde und wir als Menschheit werden ihnen helfen. Sie bringen ein System der Technomagie mit schwarzen Steinen, sie leiden unter dem KI-Problem und Kollektivismus. Sie haben sich selbst gefangen genommen und retraumatisieren ihre Konfliktfelder mit uns. In unserer Gegenwart haben wir diese Heilung noch nicht abgeschlossen. Wir vollenden und integrieren die Schleife des technologischen Weges, wenn wir das Trauma der Grauen heilen und die Mitte in der Technologie finden.

Alles was ist, gehört zur göttlichen Schöpfung. Technologie ist großartig, wenn sie nicht über uns bestimmt und wir sie dort verneinen, wo sie überflüssig ist oder uns weh tut, wie es mit Elektrosmog geschieht. Wir müssen den direkten Draht zum wilden Instinkt behalten, wür müssen der Spontanität und dem unberechenbaren, Raum lassen. Wir müssen in Liebe handelnd, ein stehendes Angebot sein, sich uns zuzuwenden und bei uns zu lernen, wenn der Wunsch besteht. Wir heilen die Erde durch unser gutes Beispiel und die lernbereitschaft, das unbändige des Unbewussten zu integrieren und zu lernen, was für wertvolle Erfahrungen es mitbringt.

Für welche Zeitlinie entscheidet sich deine Seele?

Die neue Weltordnung ist da

Der neue Rat hat entschieden die Geheimhaltung aufzuheben. Wir sitzen im Kreis, legen unsere Tarnmäntel ab und leuchten als neuer Kreis unter dem Sternenzelt. Kein Bauwerk verwehrt den Zugang, wir sitzen Ebenerdig zusammen im Wald. Wir meditieren, nehmen unsere Umgebung wahr, unser Wille breitet sich Kreisförmig in alle Richtungen aus. In der Mitte treffen sich die Wellen und eine gemeinsame Welle aus allen Farben breitet sich von jener 13. Gruppenseele aus.

Wir vernetzen uns und die selbständigen Heilkreise, abwartenden Truppen und Heilerkrieger vereinen sich, um mit einer Stimme zu sprechen. Wenn keine Einigkeit besteht, geschieht nichts aus dem Mittelpunkt heraus. Der Mittelpunkt macht durch sein Farbenspiel jede Uneinigkeit oder Einflussnahme sichtbar. Uneins würde das Licht nicht mehr Kristallklar scheinen, sondern sich einfärben. Nur das Gleichgewicht aller Kräfte des Farbenspiels der göttlichen Ordnung in seiner Essenz und Liebe, lässt uns mit einer Stimme sprechen. Alles fließt durch unsere Herzen, oder wird geheilt, bis es das kann.

Der alte Rat kann sich in unserem feinen Licht nicht mehr lange halten. Er muss unseren Weg der Liebe gehen oder in seine eigene Zeitlinie aufbrechen, die sich aber bereits als eine Schleife geschlossen hat. Alles ist in Ordnung, wir Transzendieren über uns selbst.

Wir wollen nun immer lauter werden, unser Licht scheinen lassen, mit magischer Stimme sprechen, unser Gewicht in den Ring des Dramas werfen und zur Heiterkeit aller, in wohlgefallene Komödien wandeln.

Der Weltkrieg der Magier wird bald enden. Unser Heilerkrieg ist alternativlos, wir sind uns Einig geworden und aus Liebe, warten wir. Alle werden nicht mitkommen wollen, das ist in der Ordnung. Doch unsere Schwingung und unser Licht sind schon jetzt stärker, farbiger und intensiver als der alte Rat in der Pyramide. Es braucht dennoch Achtsamkeit, die Technologie kann uns binden, wenn wir uns nicht mit unserem inneren Licht des Herzens verbinden und von dort aus Handeln.

Am Horizont sehen wir einen Strum auf uns zukommen, je Lauter wir in Liebe mit einer Stimme sprechen, je mehr Menschen, sich tagtäglich für die Güte entscheiden und in Einklang von Körper, Geist und Seele sprechen und handeln, desto leichter wird der kommende Umbruch werden.

Vermutlich wird es etwas turbulent in nächster Zeit. Die Neuordnung komplexer Strukturen ist am Scheideweg von einem kurzen chaotischen Zustand begleitet. Wie lange und wie schmerzhaft der Umbruch wird, hängt von uns allen ab, der Maja-Kalender spricht von einer Zeit des Umbruchs bis 2033.

An diesem Ort im Wald, Meditieren wir, dort kannst du Orientierung finden. Dort treffen sich alle Farben des Regenbogens in Einigkeit, als stehendes Angebot des Einklangs.