Ein feinstoffliches Organisationsnetz zur irdischen kristallisation des Geistes

Lesedauer 31 Minuten

Du sprichst mit wildfremden Menschen ganz offen, du verhältst dich, als würdest du Jemanden schon kennen? Erinnere dich. Wir sind Teil der Lösung. Vermutlich hast du schon angefangen. Vielleicht beschreibe ich nur, was du schon tust. Womöglich bin ich Derjenige der es zuletzt erkannt hat.

Um das System zu ändern, muss ein alternatives Selbststeuerungssystem von der Bevölkerung aufgebaut werden. Die Menschen sollten sich nicht auf das bisherige System verlassen, sondern ihr eigenes Überlebens- und Selbstversorgungssystem aufbauen.
Valeriy Pyakin und der Fonds Konzeptioneller Technologie[1]Interview Alina Lipp und Valeriy Pyakin Teil 8 https://fktdeutsch.wordpress.com/2022/09/08/interview-alina-lipp-und-valeriy-pyakin-teil-8/

Wie richten wir den Geist unserer Landen wieder auf? Wie erneuern wir den Bund Miteinander? Wie werden wir handlungsfähig, ohne in Europa erneut gegeneinander ausgespielt zu werden? Wie tragen wir eine liebende Form einer strukturlosen Steuerung in unseren Lebensraum?

Das folgende ist ein Bild, wie wir unseren Geist materialisieren und bewusst in diese Welt etablieren. Es soll feinstofflich vernetzt, dezentral, von Herzen geprüft, auf vielen Schultern ruhen und auf die unmittelbare Umgebung bezogen sein. Die Grundidee ist, das Hintergrundfeld geistig zu Ordnen, damit weltliche Kräfte sich daran kristallisieren können. Wir sind Teil des Wandels, indem wir uns aus irdischer Macht heraushalten, aber an deren spirituellen Ursprüngen ansetzen.[2]Gemeinschaft: selbstregulierende Organisationsstrukturen Denn kein Problem kann auf der Ebene gelöst werden, auf der es entstanden ist.

Ich versuche diese Idee auf eine Art zu beschreiben, dass möglichst viele Menschen sie verstehen können. Vielleicht nicht Jeder alles davon, es kommt darauf an, die Essenz zu erfassen und zu fühlen was gemeint ist. Ich hoffe, ich habe die Mitte zwischen Kürze und Verständlichkeit getroffen.

Es ist mir eine Freude, das du hier bist und wir alle gemeinsam Licht in das Unbewusste tragen.

 


 

Wir sind seit mindestens einem Jahrhundert verheert, wir liegen am Boden, viele unserer Nächsten begreifen noch nicht einmal, dass wir uns in einem Bewusstseinskrieg befinden. Es wird Krieg gegen den europäischen Geist geführt, seit Jahrhunderten. Jede Form der äußeren Organisation die bisher aufgebaut wurde, ist unterwandert oder zerschlagen. Wir wurden gegeneinander geführt und haben uns Leid angetan, ebenso wie Freundschaften und Verständnis gewachsen sind.
Es war ein äußerer Kampf der nach und nach Näher heran gerückt ist. Gegenwärtig ist er in unseren Körpern, direkt an dem ihn bewohnenden Geist angekommen.

Die Lösung die mir mein Leben als Weg gezeigt hat, ist, durch den Geist die Dinge zu ordnen, um sie wieder auf die Füße zu stellen. So navigiere ich und finde das richtige Maß in meinem Alltag, zwischen der Normopathie, Propaganda und Urnatur.
Mir wurde diese Idee für ein feinstoffliches Organisationsnetz zur irdischen kristallisation des Geistes, als Gedankenkristall angereicht und ich habe entschieden, sie zu vertreten. Es ist zum Teil ein Bewusst werden von Dingen, die ich bereits lebe und nun verstehe, sowie eine bewusste Fortsetzung.
Diese Struktur folgt meinem Weg, der Selbsterkenntnis und Selbstermächtigung. Sie hängt jedoch nicht von mir ab. Ich bin, weil wir sind. Es kann nicht zu groß gedacht oder zu klein gehandelt werden. Dieser Plan ist so gut und so schlecht, wie deine Herzensqualität rein ist und reicht so weit, wie unser aller Entschlossenheit. Global denken, lokal handeln!

Wir sind alle gleichwertige Wesen, und das Universum besteht aus unseren
gegenseitigen Beziehungen. Das Universum ist aus einer einzigen Art von
Wesenheiten gemacht: jede ist lebendig, jede bestimmt selbst den Lauf ihrer
eigenen Existenz.
Thaddeus Golas[3]Der Erleuchtung ist es egal wie du sie erlangst, Kapitel 2

Der Weg zur Idee

Ich reflektiere meine Erkenntnisse über das was ich die letzten Jahre zunehmend lerne. Ich fühle kollektive Felder, das begann bewusst etwa 2014. Seit dem sortiere ich diese Art Wahrnehmung, was mich vor einer Reihe an Herausforderungen stellte und ein Langzeitprojekt ist. Die Veränderungen der größeren Felder einer Stadt oder Region sind langsam, es ist der Querschnitt von Empfindungen und Haltungen, aller Menschen und der Geschichte des Ortes… vermute ich. Ich weiß nicht wen ich fragen könnte. Wenn man herumfährt, mit dem Zug oder Auto, lassen sich fließende Übergänge wahrnehmen, wie sich eine Gegend anfühlt.

Weihnachten und Silvester waren erste genaue Forschungspunkte, weil sehr viele Menschen in diesem Zeitraum ähnlich fühlen. 2015 bemerkte ich die kollektive Reaktion durch die Zuwanderung, ich verfolgte die Stimmung von Demonstrationen und die Stille des ersten Lockdown. Jedes neue Thema der Angstpropaganda, war ein willkommenes Ziel meiner Studien. Ich befasste mich mit dem Volksgeist und begann ihn zu fühlen, zu entschlüsseln und was daran so schwer zu verstehen ist. Ich sehe den Spiegel in der Literatur, in Zitaten vergangener Dichter und im Einzelmenschen des Alltags und unserem Verhalten, in Geschichte wie Gegenwart. Es enstpricht auch dem Begehr meines Herzens, nach Frieden und Heilarbeit.
Wir sind in meinen Augen ein Projekt, das versucht mit allen Geistern der Erde einen Frieden zu finden, indem in unseren Landen alles willkommen ist, das sich dieser Idee anschließt. Jede Gottheit und Gruppenseele darf sich bei uns Inkarnieren. Einigkeit im Geiste, Gleichwertigkeit im Recht und materielle Freiheit durch die Einordnung in eine gemeinsame Ordnung. Daher sind wir unsere größten Kritker und scheinen manchmal wie Feinde, wenn wir im Grundsatz eine Einigung suchen.

Mich trägt seit der Jugend eine tiefe Sehnsucht, dass es wieder geistige Gemeinschaften gibt, das folgen spiritueller Pfade und Verantwortlichkeiten im allgemeinen Bewusstsein. Dienst am Bewusstseinsprozess aller Menschen und keine geheimen Logen, wegsperren in Irrenhäusern und entkörpern von Hexen. Stattdessen etwas, wie es von den Druiden vor 1000 Jahren überliefert wird, als Jeder spirituell lernen durfte, wenn er sich 20 Jahre Zeit nahm.
Im laufe meines Lernens, wurden mir viele Kristallisationspunkte gezeigt, von liebenden Menschen. Sie waren geistige Lehrer, Philosophen, sie waren auf dem Weg, neue Priester zu sein. Doch das Wort ist nicht richtig. Wir sind einfach, wache und liebende Menschen. Wir hielten uns voneinander Fern, bis auf wenige Partnerschaften. Jede größere Verbindung wurde in der Vergangenheit als Sekte oder Bund zerschlagen. Wir mussten uns Heilen, Lernen und Prüfungen bestehen, ohne viel Kontakt und oft ganz allein. Mir wurden einige solcher Menschen gezeigt, weil ich erkennen sollte, in welchem Muster ich mich befinde.

Wenn ich bestimmte Freunde treffe, die geistig hoch schwingen, sind geistige Hinderungen auf dem Weg normal, feinstoffliche Angriffe nicht selten. Wenn man das in der bewussten feinstofflichen Wegeplanung berücksichtigt, ist das kein Problem mehr, aber das mussten wir erst mal lernen. Es war viel Schattenarbeit, Vertrauen und gemeinsame Reflektion von Nöten. Keinen spirituellen Lehrer zu haben, hat Vor- und Nachteile.

Für mich ist es jetzt Zeit, Verbindungen einzugehen, doch wie umschiffen wir die Gefahren? Wie verhindern wir Unterwanderung, Zerschlagung, Menscheln, angreifbare Hierarchie, Zersetzung, Missbrauch und Verläumdung?

 


Ein geistiges Netz von Herzensverbindungen

Wir bilden ein geistiges Netzwerk. Es hat keinen Namen. Es hat kein Zentrum, niemand kann sich darauf berufen. Es gibt keine Beitrittserklärung und jeder Dosiert selbst, seinen Verantwortungsbereich oder entfernt sich wieder daraus. Ein lebendiges Netz aus Herzverbindungen.

Ich erkenne einen Menschen an, als wachen Geist, der auf meiner Wellenlänge schwingt. Ich verbinde mich von Herz zu Herz bewusst mit diesem Menschen. Wir treffen gemeinsam die Entscheidung, spirituell durch das Herz verbunden zu sein. Treue besteht nur gegenüber dem eigenen Herzen und den eigenen höheren Anteilen. Wer sich nicht als Würdig erweist oder in eine Phase gerät, wo er seine Rolle nicht mehr erfüllen kann, der tritt in den Hintergrund, ganz von Allein. Jeder hat die Pflichten welche er sich selbst auferlegt.

Unser Netz basiert auf der Klarheit der Herzensschwingung zwischen uns. Es muss nicht vollständig sein, du tust deinen Teil. Über uns schwebt der Geist über den Wassern, der uns alle Verbindet, auf den wir Meditieren, von wo unsere Inspiration stammt. Der große Geist kennt keine Landesgrenzen, doch steckt in der gemeinsamen Sprache, ein Verständnis geistiger Bilder. Darin liegt Sinnhaftigkeit, Klarheit und Verbindung.

Indem wir unsere Schattenprojektionen von der Außenwelt zurückziehen, die Dunkelheit in uns selbst sehen, sie anerkennen, uns aber nicht mit ihr identifizieren – als Alchemisten der Neuzeit –, befreien wir den Geist, der in der Materie gefangen war. Dieser Heilige Geist steht dann zur Verfügung, um uns zu dienen, indem er rund um die Uhr für schöpferische Inspiration steht. Befreit von seinen Fesseln in der physischen Welt, atmet der Geist erleichtert auf, da er genau die göttliche Aufgabe erfüllt, für die er geschaffen wurde – so stelle ich es mir vor. Und wir erleben unsererseits die Erleichterung unseres Lebens.
Paul Levy
[4]: Wetiko: Das Geistesvirus heilen, das unsere Welt heimsucht übersetzt von Andreas Lentz

Jede Bewusste Verbindung schafft mehrere Möglichkeiten:

  • In der Grundlage bildet es ein stehendes Netz von liebendem Bewusstsein, an dem sich alle unbewussten Menschen orientieren dürfen. Diese Art der geistigen Führung geschieht vollständig Frei. Nur das Leben hat das Recht, den Menschen ungefragt zu korrigieren. Wir machen Angebote, durch das mitfühlende Ausbreiten unseres Bewusstseinsfeldes.

Solche Angebote müssen nicht ausgesprochen werden, sondern es drückt sich besser in unserem Verhalten aus. Etwas auszusprechen ist immer auch eine Konfrontation, die das Gegenteil bewirken kann. Unser Herz zu öffnen, wenn wir Jemanden umarmen und das Angebot, etwas länger zu verweilen, öffnet Tore.
Für mich hat es sich bewährt, Kraft in meine Ausstrahlung zu legen, um fühlbar zu machen, was ich meine. Über Liebe und Macht zu reden, löst allerlei Ängste und Minderwertigkeit aus. Ein offenes Herz zu spüren, nicht. Wenn ich davon rede, dass ich feinstoffliche Wahrnehmungen habe ist das weit weniger Zweckdienlich, als einfach feinstofflich klar und laut zu kommunizieren.

  • Des weiteren entsteht ein feinstoffliches Sensornetz das wir damit aufbauen. Wenn wir uns gegenseitig das Recht einräumen uns feinstofflich von Herz zu Herz zu verbinden, bekommen wir ein Gefühl dafür, was der andere braucht und wie es gerade um seinen Verantwortungsbereich steht. Das ist wie eine feinstoffliche Wetterkarte und schafft Bewusstsein darüber, wie wir sind. Denn dein Herz prüft, das Herz eines Anderen. Ich vertraue deinem Herzen und gerechten Urteil und du meinem. So bildet sich ein Netz von Verbindungen des Vertrauens.

Diese Punkte sind wie unsichtbares Licht. Jeder in diesem Netz, kann jedem Anderen, durch inneren Entzug der Anerkenntnis, wieder Abtreten. Jederzeit. Es besteht nicht mehr Pflicht, als der Einzelne selbst beschließt oder Zustimmt. Durch die Entscheidung und Regulierung der Durchflussmenge zwischen uns, Dosieren wir die Menge an Information. Wir sind Freigeister und bleiben es und wir verbinden uns im Stande der Unabhängigkeit.

 

Magisch oder weltlich ist dieses Netz schwer angreifbar, weil es von vielen, vielen Herzen geprüft wird. Es ist so gut und stabil, wie unsere Herzen, Gedanken und Gefühle klar sind. Wenn deine Absichten rein sind, wird deine Mitwelt dich unterstützen. Erde, Land, Wald, Feld, Tier, Naturgeister und Energiewächter deiner Gegend werden dir die Kraft geben, deine Rolle zu erfüllen. Geh in Kommunikation mit allem um dich herum, alles ist Bewusstsein.

Die Herrschaft über sich selbst ist die Grundlage wahrer Machtausübung. Sie ist gleichzeitig ihre Legitimierung, denn nur wer sich selbst beherrscht und dadurch zur Freiheit erwacht ist, wird andere nicht knechten wollen.
Oliver Ritter[5]Magische Männlichkeit – Mann sein aus initiatischer Sicht von Oliver Ritter, Kapitel 4.3

Die Definition des eigenen Verantwortungsbereichs

Meine Umgebung ist Ortsgebunden, ein Dorf, in dem ich Lebe. Ich beziehe Stellung zu meiner Umgebung und allen Ideen die ich darin auffange. Ich fühle alle Menschen die mir begegnen, und ich beziehe aktiv Stellung dazu. Wahrnehmen und Wahrgenommen werden und Kommunikation, entsteht immer. Mit Jeder Vermeidung, Zuwendung, einem Gruß, der Form des Autos und der Kleidung. Egal wovon ich höre, ich beziehe innerlich Stellung dazu, ob ich das als wacher Geist unterstütze oder was ich ergänzen möchte oder warum ich finde, dass es verworfen werden sollte. Ich leihe der leisen Stimme meine Kraft, die in der Gruppe von Menschen nicht gehört wird, weil sie Schüchtern ist, oder mit Behinderung. Mit diesen Entscheidungen und möglichst bewussten Haltungen und Reflektion von unwillkürlichem Verhalten, entsteht ein mentales Feld. Ich präge dieses Feld bewusst und stärke aktiv bestimmte Gedankenbilder, die ich fördern möchte. Die Felder der Anderen, greife ich meist mit auf, ohne deren Herkunft zu kennen. Sobald mir ein Gedanke gewahr wird, beziehe ich innerlich Stellung dazu und vertrete ihn bei Gelegenheit in einem Gespräch. Aber das Gespräch ist dabei nicht wichtig, sondern das klare Gedankenfeld. Je klarer, feiner und höherwertiger ein Gedanke ist, desto stärker setzt er sich durch. Es ist ganz demokratisch… der liebendste Gedanke hat am meisten Auswirkung.

Der Verantwortungsbereich kann die Belegschaft, Angestellte, Klienten, ein Verband, Verein, Nachbarschaft und Arbeitsumgebung sein. Ebenso wie das geistige Feld eines irdischen Raumens, über den du wachst. Es kommt darauf an, das wir geistige Führung übernehmen und Liebend präsent sind. Das bedeutet nicht das wir bestimmen, sondern wir begleiten. Das was wir bereit sind zu übernehmen, das tun wir. Alles, was du feinstofflich Fühlen und irdisch wahrnehmen kannst, kann Teil deines Verantwortungsbereiches sein, muss es aber nicht. Es obliegt deiner Entscheidung, deinem Gewissen und deiner inneren Führung und Herzen. Du musst es lieben können.

Es beginnt in konzentrischen Kreisen. Du und dein innerer Kosmos. Dein Partner, Kinder, Familie, Freunde, Bekannte, Dorf… du weißt was ich meine. Wie sich diese Kreise ausbilden ist unerheblich, nur sollte der Anfang vor der eigenen Haustür liegen. Buchstäblich.

Messpunkte

Ich habe im Sinn, dass jeweils wache Menschen, Punkte bilden. Jeden für den du dich verantwortlich fühlst, alles was du aus deiner Umgebung fühlen kannst und was der Querschnitt deiner Erfahrungsmuster ist, ist ein Punkt.

Deine Inkarnation ist der Bezugspunkt dafür, wenn wir uns von Herz zu Herz verbinden. Die Herzverbindung garantiert die unverfälschte Klarheit. Wenn Misstöne hineingeraten, wird das geklärt oder die Verbindung gelöst. Wenn alles in Ordnung ist, bekomme ich ein Gefühl dafür, wie es bei dir gerade aussieht.

Wenn die Vereinbarung getroffen ist, kann auch gegenseitig Hilfe angeboten werden. Jedoch empfiehlt es sich aus meiner Perspektive, dass in der realen Begegnung zu tun.
Wenn einer meiner Herzensmenschen ein Problem hat, stehe ich immer zur Verfügung. Wir arbeiten zusammen. Ob ihr das auch tun werdet, obliegt euren Fähigkeiten, eurer Liebe, eurem Vertrauen und zeitlichen wie energetischen Kapazitäten. Je nachdem was du in deinem Leben unbewusst geübt hast, in deiner Selbsterkenntnis, liegt deine Aufgabe.

Überprüfung

Ob Jemand vertrauenswürdig ist oder nicht, obliegt deinem Ermessen. Die Grundlage dieser Art von Verbindung ist Vertrauen und Liebe, doch es wird ergänzt, durch den gesunde Menschenverstand und Intuition. Wenn du kein klares Gefühl hast, mach es nicht.

Wichtige Menschen in meinem Leben, taste ich feinstofflich auf Dissonanzen ab. Ich bin dabei möglichst diplomatisch höflich und tue nichts, das so interpretiert werden kann, dass ich Grenzen verletzt hätte. Man weiß ja nie, welche Gottheit in einem Menschen wohnt, wie wach sie schon ist oder welche Kriege zwischen unseren Gruppenseelen noch keinen Frieden gefunden haben.
Ich Meditiere und schaue welche Empfindungen und Bilder ein Mensch in mir auslöst, vielleicht lege ich eine Tarotkarte, damit es sich kristallisieren kann. Wenn ich mehr Sicherheit möchte, begegne ich dem Geist eines Menschen mit Psychedelika. Oder ich warte bis der Mensch mehr von sich erzählen mag und fühle dabei in die Schwingung, seiner Erfahrung.
Ich achte bei all dem sehr auf den Klang meines Herzens und verstoße niemals gegen mein Herz oder mein Gewissen. Manchmal sehe ich mir an, wie sicher ein Mensch feinstofflich verankert ist oder lerne seine Bewusstseinsstruktur als Fraktal eines größeren Bewusstseinskomplexes kennen.

Es ist möglich, dass Menschen von Geistern oder einer Ideenwelt beeinflusst werden, die von Außen kommt. Wenn sich die Verbindung allmählich oder plötzlich nicht mehr klar anfühlt, trete ich von soetwas innerlich zurück. Es ist wichtig, stets auf den Klang zu achten. Ein Klang der hinter Alltäglichkeiten liegt, wenn du unsicher bist, tritt lieber zurück.
Von Herz zu Herz werden solche Einflussnahmen sichtbar und wenn das irdische Vertrauen besteht, kann darüber geredet werden, ohne dass das Ego sich verletzt fühlen muss. Keiner von uns ist frei von falschen Bildern und Schatten und keiner von uns ist unangreifbar.

Die Tradition der Magie unserer Breiten ist, dass wir keiner Tradition folgen.
Jeder muss sich selbst seinen Platz erobern und seine Eigenart finden.
Die realen Ergebnisse sind unser Maßstab.

Sinngemäß Bernhard Reicher & Rodolf Stark

Vorteile

Ziel dieser Sache ist gegenseitige energetische Unterstützung, um geistige Macht zu festigen. Führungsaufgaben sind vor allem viel Arbeit von Dingen, welche andere nicht als Arbeit ansehen oder einsehen.

Wir dürfen nicht vorschreiben, sondern das streben richtet sich darauf, bestehende Gedankenfelder weiterzuentwickeln und ein stehendes qualitatives Angebot zu sein. Wir vernetzen uns miteinander und an unserem Ort. Je offener die geistige Führung gelebt werden darf, desto unmittelbarer wird sie sich auswirken. Wenn also eine irdische Führungskraft weiß, auf welche Weise sie auf höhere Gedankenfelder zugreifen kann, die wir anbieten, kann sie damit arbeiten und vertrauen fassen. Wenn wir unsere Umgebung feinstofflich Schützen, können wir gerufen werden. Wenn Jemand vor einem unlösbaren Problem steht, kann er geistig in unsere Richtung fragen. Dann wirken sich unsere feinstofflichen Arbeiten direkter aus, weil andere Entschieden haben, bewusst darauf zuzugreifen.

Vorerst wird das ganze vorwiegend Verdeckt ablaufen, ohne das es größere Bedeutung hat, es Geheim zu halten. Ich rede durchaus öfter davon, meistens sind die Ohren nicht sehr geduldig und schnell erschöpft. Ich sage, was sich stimmig anfühlt und das Stück davon, das Jemand gerade anwenden kann.
Es besteht nicht das Bewusstsein, völlig öffentlich damit umzugehen, es könnte Ängste auslösen, die sich erst durch das Erleben selbst, verändern können. Das entsteht inbesondere, durch Missverständnisse zum Beispiel durch das forttragen von Ohr zu Ohr, in welchem jeder Beteiligte das Bild weiter einfärbt. Solche fiktiven Ängste über falsche Bilder, die auf einen von uns Projiziert werden, würden den Prozess verlangsamen. Wir sind als gesamter Geist so verwirrt und verdreht, dass wir Ängste über Dinge entwickelt haben, die uns nützen würden und ganz natürlich sind. Diese Angsterzeugung über helfendes, wie auch generell die Unklarheit, ist Ziel und Zweck der mentalen Kriegsführung. Je verwirrter ein Mensch, desto nützlicher für die kriegsführenden Parteien. Ihr Ziel ist immer Streit und Spaltung auszulösen. Klarheit kann nur durch reale und unmittelbare Erfahrung transportiert werden oder durch sich selbst im inneren Antrieb oder Notwendigkeit erkannt werden. Es muss von Herzen gesprochen werden, denn von Herz zu Herz bestehen diese Spaltungen nicht.

Wenn der Schmerz der Unterdrückung von irdisch machtmissbrauchenden Menschen und Systemen darauf übertragen wird, Autoritäten und Macht abzulehnen, kann keine, aus uns selbst heraus tragende Struktur, daraus werden.
Vieles in unserem System gründet sich auf falsche Bezeichnungen und Umleitung von Energie. Ein unterdrückender Mensch ist keine Autorität! Irdische Handlungsfähigkeit und Möglichkeiten sind nur eine rudimentäre Form von Macht. Autorität ist etwas das uns Ergreift, Macht ist archetypisch weiblich und anziehend, sie drückt nirgendwo hin. Diese Erfahrung muss vorweg erlebt werden, ehe neues Vertrauen entstehen kann. Der Weg vom Kopf auf die Füße ist kürzer als das mühsame Verdrehen von Realität. Er ist nur eine Erkenntnis entfernt.
Daher ist es notwendig, unsere Arbeit einfach zu tun, ohne Anerkennung und ohne Verständnis dafür. Dann sind wir nur Irgendjemand der das Feld prägt und beschützt und jeder kann sich darauf einlassen, ob er etwas nützliches in seinem Leben damit anfangen kann. Es ist damit von uns als Menschen losgelöst und ein Dienst an der Allgemeinheit unseres Verantwortungsbereichs. Wenn wir uns für unsere Mitmenschen gut anfühlen, geht es in die richtige Richtung. Wenn auch das klare Nein große Bedeutung hat, denn Liebe kann nicht gefordert werden, sie ist immer ein Geschenk und bedarf des NEIN zur Selbstbewahrung.

Der Vorteil unseres Netzes ist, dass partielle Überlastungssituationen sich ausgleichen können und wir dezentral Hilfe finden. Ich weiß nicht wie es euch geht, ich muss noch ganz viel lernen. Ich versuche Achtsam zu sein, aber ich brauche Supervision. Ich brauche Vernetzung und Kontakt, aber nicht zuviel davon und in der Form die mir gerecht wird.

Dieses Unterfangen sollte zu mehr Ruhe in dir und deiner Umgebung führen und zur Gewissheit, dass es viele Andere gibt, die das Selbe tun und die da sind, wenn du eine Pause brauchst. Du darfst vertrauen, wir sind der Plan und wir schaffen das gemeinsam.

——————————————————————————————————–

Vorbeugung von Konfliktpotentialen

Geschichte

Das Verheiraten der Adelshäuser miteinander war einer der letzten Versuche in Europa, eine Verbindung durch Genetik zu schaffen, um ein Netzwerk zu sein, dass feinstofflich und von Herz zu Herz verbunden wäre. Genetik ist eine stehende Resonanzwelle die sich Skalar und Selbstorganisatorisch stabilisiert hat und damit eine Verbindung zwischen allen Verwandten schafft. Je enger die Verwandtschaft ist, desto enger ist auch die energetische Verbindung durch das Skalarwellenfeld der Körper.[6]DNA- und Zellfunk – Eine Feldphysikalische Erklärung der Zellkommunikation über magnetische Skalarwellen von Prof. Konstantin Meyl
Diese Adleshäuser wurden nach der letzten Schlacht, im großen vaterländischen Krieg, von den Besatzern abgesetzt und enteignet. Es existiert noch im Hintergrund, und soweit ich an verschiedner Stelle aufgeschnappt habe, sind sie nach wie vor bereit, die Organisationsstruktur wieder zu übernehmen.

Es brauchte lange, die Druiden und Hexenzirkel zu zerlegen, weil sie nicht irdisch, sondern geistig verbunden waren. Soweit ich mich erinnere, haben wir diese Zirkel bewusst aufgegeben, sie wurden nicht besiegt, sondern es war ein strategischer Rückzug. Jedenfalls habe ich eine solche Erinnerung gestriffen. Wir gingen in das große Vergessen, um etwas zu erarbeiten. Psychopathie, Wetiko, Archonten, Demiurg, dämonische Einflüsse. Ich glaube das wollten wir erforschen, und wir mussten unsere Geisteskraft zurücknehmen, um diesen Faktor studieren zu können. Jetzt sickern wir zurück in unser aller Bewusstsein.

Bestehende Mächte in Frage stellen

Wir nehmen Macht zu uns zurück, die vorher woanders lag, weil wir sie abgegeben hatten. Die geistige Macht hatten wir schon, wir sind gleichwertige Wesen, mit verschiedenem Grad an Bewusstsein. In einem allmählich immer schnelleren Prozess, eroberten wir uns unser Leben zurück und verlassen die Kinderwelt. Ich verstehe es als ein verfestigen von Geist, den ich als natürliche Entwicklung vollziehe. Mein Lebensweg hat mich dorthin geführt, in dem es sich einfach ergibt, weil ich Schmerzfreiheit und Selbstermächtigung suchte. Macht kommt durch Bewusstsein und von der Liebe und unseren höheren Anteilen. Unser Bewusstsein wächst, je mehr wir Liebende sind, je mehr wir Wahrnehmen, Fühlen und offen sind, Schatten zu integrieren. Es ist ein natürlicher Weg, dass sich der Geist in der Umgebung auswirkt und je klarer er ist, desto weiter reichen die feinstofflichen Wellen und werden von der Umgebung aufgegriffen.
Es ist vollständig legitim und moralisch hochschwingend, aber diese Macht lag vorher woanders, bevor wir sie ergriffen haben. Durch Umleitungssysteme und sorgfältige Trennung unter Ausnutzung des Traumzustandes der Menschheit, waren Macht und Empfindung und damit Verantwortlichkeit getrennt. Darin liegen eine Reihe an Gefahren, die jeden von uns treffen können, wenn wir nicht Achtsam sind.

Durch die alltägliche Erfahrung von Ohnmacht, bestehen Berührungsängste mit Macht in unserer Umgebung. Selbstermächtigung klingt in meinen Ohren nach einem guten Konzept, aber Macht hat eine negative Konnotation, weil wir sie als Unterdrückung kennen. Wahre Macht, unterdrückt nicht, sie zieht an, sie ist ein feinstofflicher Wirbel der Liebe, der man folgen möchte. Der ermächtigte Geist entzündet seine Umgebung und gliedert sein egoistisches Streben in ein höhere Ordnung. Das Missverständnis liegt noch sehr stark im kollektiven Feld, weil wir es sind, die nun zeigen müssen, dass liebendes sich auswirken, in der Ordnung liegt.

Mit deinem Herzen kannst du so stark sein wie du magst.

Jeder Mensch der an die Öffentlichkeit ging, mit Ideen die allen Menschen dienen oder mit Philosophie oder Spiritualität, erlebt Angriffe. Von Wenigen, lässt sich zu Recht vermuten, dass sie entkörpert wurden. Dieses Unterfangen ist für meine Seele alternativlos und eine ernste Sache, die bedächtig angegangen sein will. Angst ist ein Hinweisgeber für Lücken im Bewusstsein oder Aufgaben, die zu erledigen sind. Es gehört einiges dazu, also wähle deinen Verantwortungsbereich gemach und ganz in Ruhe. Niemand hat etwas davon, wenn sich einer von uns überfordert. Wir müssen überhaupt nicht alles Regeln, es wurde auch bisher geregelt und es gibt viele Menschen, die darin mitwirken, ohne dass du es weißt. Vertraue dem gemeinsamen Bewusstsein in all den Bereichen, in denen du nicht kompetent bist. Alles ist in Ordnung und den Ordnungszustand zu verändern ist ein unberechenbarer Prozess. Muster ändern sich immer in einem chaotischen Übergang und Kippen dann unvermittelt in eine neue stabile Ordnung.

Wer den Kopf hebt, auf den wird feinstofflich und manchmal weltlich eingeschlagen. Die Macht lag bei geheimen Orden, Logen und Priestern und wir befinden uns im Weltkrieg der Magier. Ich befinde mich längst im Konflikt und meine höheren Anteile heilen mit mir, wozu wir in der Lage sind. Wir entziehen jedem Priester, Orden, geistigen Wesen und der Gruppe des globalen Prädiktors unsere Zustimmung. Ich empfinde direkte magische Angriffe, wenn ich wieder etwas finde, dem ich meine Zustimmung entziehe. Die finden das blöd… ich kann das verstehen. Ich gehe durch schmerzhafte Prozesse, um meinen eigenen Schatten zu durchlichten. Denn ich könnte nicht damit leben, würde ich dabei nicht zum Äußersten gehen, und so sieht mein Leben aus. Ich bin bereit alles zu geben, was ich bin, weil ich Liebe. Wenn ein Drama in meiner Umgebung geschieht, möchte ich reinen Gewissens vor mir selbst stehen und sagen können… ich habe getan was ich vermochte. Weil ich auch du sein könnte, ich bin Teil von WIR und habe die Verantwortung für das, was ich beeinflussen kann. Retten muss ich jedoch niemanden, wir sind alle gleichwertige Wesen, und das Universum besteht aus unseren gegenseitigen Beziehungen. Jeder von uns erfährt sein Schicksal, dass ist sein Recht.

Jeder ist für alles verantwortlich, was er geziehlt beeinflussen kann. Die größte Verantwortung trägt man unter diesen Dingen für jenes, das kein Anderer übernehmen kann.
Kersti Nebelsiek[7]Für was ist man verantwortlich? von Kersti Nebelsiek

 

 

Eine Regel des Selbstschutztes

Halte es für möglich das eine Manipulation stattfinden kann. Die Aufmerksamkeit darum, ob eine Zufälligkeit ein Muster sein könnte, verhindert viel. Angreifer wollen nicht gefunden werden, also ziehen sie sich zurück, wenn die Frage nach einer Einflussnahme gestellt wird.
Wenn mich ein magischer Angriff trifft, kann ich ihn in aller Regel zurückverfolgen. Deshalb zielt man auf andere Punkte meiner Umgebung. Es passieren Seltsamkeiten, für die ich in meinem Bewusstseinsraum nur kleine Resonanzpunkte finde. Genau so funktioniert das, kleine Schatten werden aufgeblasen und zu einem Lebensproblem gemacht. Manchmal genügt eine Kleinigkeit, um diesem Luftballon seine Hülle zu rauben. Manchmal braucht es einen feinstofflichen Spiegel, um nicht von Menschen verwickelt zu werden.
Ich sah das immer Sportlich und als den nächsten Schatten, den ich mir ansehe. Was nicht bedeutet, dass ich alle Angriffe einfach so abwehren konnte, manches war Haarscharf. Aber wer sich übt, macht Fortschritte und nichts ist größer, als wir es zu tragen vermögen.

Wenn wir einander helfen, zu erkennen, wo wir die Erlaubnis gaben, dass uns etwas geschieht und aufeinander Achten, ist alles lösbar. Du musst nur nachhaltig wollen und mit ganzem Herzen dabei sein. Vorrangig braucht es Bewusstsein dafür, dass es Geheimdienste gibt, die immer bestrebt sein müssen, zu erhalten was schon besteht, das ist ihre Logik. Es gibt Orden, es gibt Logen und es gibt Magiezirkel, die alle ihre Interessen haben. Wesenheiten wirken durch geschwächte Menschen und manchmal erwacht ein altes Wesen der Erde. Oft geschehen magische Angriffe zudem unbewusst oder unbeteiligte werden benutzt. Deshalb ist die einzige liebende Antwort, die eigenen Schatten aufzuarbeiten und Abgrenzungen zu schaffen. Wer magisch oder verbal um sich schlägt, wird sich bald wieder verwickeln. Wer umgekehrt, alles erduldet, ohne Grenzen zu stetzen, verliert sich selbst.

  • Mich in Liebe Abgrenzen
  • Selbstheilung – Vertragsablösung
  • Das Konzept des Heilerkriegs von Kersti Nebelsiek
  • 334 Promille Lüge von H.M.v.Stuhl
  • Selbstverteidigung mit PSI – Sicherheit und Schutz durch geistige Kraft von Dion Fortune
  • Immunschutz für die Seele – Die wirkungsvollsten schamanischen Techniken gegen negative Energien und psychische Angriffe von Monnica Hackl
  • Die Konzentration der Kraft von Stuart Wilde
  • Empathie – Ein Leben ohne Haut von Gitta Peyn

 

Ränkespiele

Was nicht passieren darf, sind Ränkespiele untereinander. Wenn sich Menschen, die magisch oder spirituell gebildet sind, in die Haare kriegen, werden alle unbewussten Menschen der Umgebung Gründe finden, Konflikte zu inszenieren. Das ist das, was wir bereits hatten und was mir als Ursache der materiellen Kriege scheint. Irdische Inkarnationen, welche entweder aus Egoismus, Wetiko oder wegen der Widerspiegelung von Gruppenseelenstreitigkeiten oder inszeniert durch MindControl, miteinander in Streit geraten.

So wie ein Gebet und Meditation zum Frieden in einer Region beitragen, so wirkt sich ein starker Geist auch umgekehrt aus. Wenn also deine Umgebung Ränkespiele spielt, enthalte dich und Meditiere um die Situation zu entschärfen. Lass die Unruhe in deinen Körper und verbinde sie mit deinem Herzen. Meditiere, bis wieder Ruhe einkehrt.

Wenn wir Meditieren, fördern wir Frieden, weil wir ein geistiges Zentrum anbieten, an dem die Konflikte vorbei gehen. So kannst du deine gesamte Region friedlicher werden lassen. Indem du, oder ihr als Paar oder als Gemeinschaft, den Frieden lebt, entsteht ein Feld, das Konflikte ausschließen kann. In Zeiten der Unruhe suchen die Menschen die Einkehr oder sie werden Kopflos. Sie sind empfänglicher für den höheren Geist. Das bedeutet, Unruhen sind nicht nur ein Problem, sondern wirken sich auch als Lösung aus. Menschen sind zu Veränderung bereit, die einer höheren Struktur folgt als bisher, und dann kippt die Struktur in eine neue Ordnung.

Jedes Problem beinhaltet bereits seine Lösung. Alles strebt nach Stabilität und jeder Extremzustand, bewirkt das Potential des Ausgleichs. Sorg dich nicht, sei offen für die Intuition.

Als Netzwerk unangreifbar bleiben

Eine Herausfordung liegt in einem nicht angreifbaren Netzwerk, an dem sich der Geist in der Region stabilisieren kann. Es darf äußerlich keine erkennbaren Muster für Propaganda und Angstprojektion geben. Wir sind keine Sekte, kein Kult, kein Verein, wir haben keine Zeichen an der Schulter und keine Garderobe, wir haben keinen Namen, keine Webseite und keine Telegramgruppe. Wir kennen uns als ganzes feinstoffliches Organisationsnetz, weder Persönlich noch im Internet und wir vernetzen uns absichtlich nicht! Ich kenne nur die Menschen, mit meiner Herzverbindung und du kennst die Menschen mit deiner Herzverbindung.
Jeder von uns, ist einfach er Selber und mehr gibt es nicht zu tun. Ich glaube du als Leser, bist das sowieso schon, sonst würden sich unsere Gedanken hier nicht treffen.

Das was uns entgegensteht, will unbedingt vermeiden, dass wir strukturen Bilden. Deshalb zersetzt und verdreht es jede irdische Organisationsform. Es duldet neben seiner dunklen Machtstruktur keine Konkurrenz. Also heben wir diese Struktur, auf ein geistiges Niveau, und vermeiden irdische Strukturen bewusst. Wir wollen keine Konkurrenz sein, wir wollen weltlich nicht kämpfen, wir wollen Liebe in die Welt tragen. Wir sind die Schmetterlingszellen in der verpuppten Raupe die sich Verbinden.
Wenn unsere Strukturen einen Namen haben, eine benennbare Gruppe, ist sie angreifbar, kann als Feindbild herhalten und das muss deshalb vermieden werden. Sobald sich zuviele Menschen an einem Ort verbinden, wird es als Sprachrohr unterwandert und verdreht, so zeigt es die Geschichte. Es ist Unsinn, zu versuchen, gegen diese Strukturen zu kämpfen und es wäre Überheblich, zu glauben, dagegen ankommen zu können. Das wäre eine Einladung zur Einlassung, durch Kämpfe wieder verwickelt zu werden. Das verdüstert das Herz und führt zum ausscheiden aus dem Netzwerk. Ziel ist, daran vorbei zu gehen, durch feinstoffliche Herzverbindungen. Kleine Cluster[8]als einheitliches Ganzes zu betrachtende Menge von Einzelteilchen; eine Gruppe von Menschen mit der selben geistigen Absicht von Schmetterlingszellen, die uns das Fliegen beibringen. Einigkeit im Geiste, welche Spuren in die Welt trägt, aber nicht in der Welt organisiert ist. Ein loses dezentrales Netz in der Welt, und Einigkeit im Geiste durch liebende Bindungen.

Wir können selbstverständlich niemanden daran hindern dennoch eine Gruppe, eine Partei oder andere irdische Organisation zu gründen. Ganz leicht gründet sich eine Chatgruppe oder ein Forum. Aber es ist aus absehbar negativen Konsequenzen, nicht Teil dieser Idee. Wer soetwas dennoch gründet, muss es verantworten, es ist ausdrücklich nicht Teil dieser Idee. Es dennoch zu tun, liegt im Karma der Gründer und aller Teilnehmer. Für mich scheidet eine Verbindung mit solchen Menschen aus, denn irdische Organisationsformen wenden sich immer gegen uns. Wenn wir kein direktes Gefühl mehr füreinander haben, mischt sich immer etwas hinein, dass nicht reinen Herzens ist.

Nur der tiefe Staat, der die Internetdaten auswertet, kennt uns alle, aber was will er tun?
Er weiß sowieso schon von uns. Wir informieren ihn ohne Angst und ganz bewusst, denn wir haben nach den Naturgesetzen des Kosmos nichts verwerfliches im Sinne und er soll ruhig wissen, was wir tun. Sie sollen wissen womit sie es mit uns zu tun haben und sich nicht darum bemühen müssen. Die geheimen Machtstrukturen sind verdreht aber ihr Sinn war der Schutz des einfachen Menschen und er soll sich mit uns sicher fühlen, indem wir nichts geheim halten. Wir unterstützen seine ursprüngliche Intention, die Gesellschaft zu schützen.
Er könnte sich feindlich verhalten, aber er ist auch Teil eines kollektiven Schattens und nicht homogen. Ebenso wird es Fraktionen geben die uns unterstützen werden und es soll dort auch feinstoffliche Krieger geben, munkelt man und ist der Logik eingängig.

Wenn wir alle gut miteinander leben wollen, wie es propagiert wird, brauchen wir Liebe in den Machtstrukturen unserer Erde. Also delegieren wir unsere spirituelle Macht nicht mehr, du trägst vor Ort die Verantwortung die du kannst und willst. Die Welt wird Nachfolgen, wenn jeder von uns Mutig für sich selbst steht.

Freundlichkeit erobert die Welt. Wir Heilen, wir schaffen Frieden und Ordnung in unserer Umgebung. Wir sind Herzensmenschen, Freundlich und Klar. Wir haben kein Feindbild und wir schließen niemanden aus, aber wir wollen unsere Selbstverantwortung und wir wollen Liebe in unserem Leben, unserer Umgebung und wir sind auf der Wacht und klären Täuschungen auf. Wir wollen, dass jedes Wertesystem in einem Rahmen spielen darf, dass uns allen zu Gedeih ist.
Wir Verbinden uns und die Menschen um uns. Für uns ist alles Lebendig, ein Ausdruck von Bewusstsein. Wir haben doch nur geschlafen, und die schreckliche Welt in der wir erwachen, darf sich wandeln. Niemand hat Rechte, die wir ihm nicht gegeben haben.

Und zugleich sind wir keine Heiligen, sondern auch nur Menschen, mit Fehlern, die wir nur miteinander Ausbügeln können. Miteinander lernen, durch liebende Verbindung. Dort wo wir noch ungerecht sind, Reflektion finden, wo Zorn unser Wesen färbt, immer neu die Essenz des Geistes suchen. Charakter, ist Seelenprägung, er wandelt sich nicht so leicht. Jeder von uns hat sein Päckchen zu tragen und niemand ist ohne Fehler. Wir müssen uns nur bemühen, unser Licht in die Welt zu tragen und gemeinsam am Schatten arbeiten. Alles Verdunkelte, was Irgendjemand von uns aufarbeitet, wirkt sich auf uns alle aus. Jeder Schmerz der gehört wird, schafft Raum für Erkenntnis.

Kollektive Friedenspläne

Wenn wir einfach von Mensch zu Mensch, von Herz zu Herz und über höherdimensionale Bande in der Gruppenseelen verbunden sind, erreicht unser Geist eine Struktur, an welcher sich Fraktal viele Einzelmenschen, überwiegend Unbewusst, kristallisieren können. Unser europäischer Geist bekommt wieder ein Struktur, die jedoch nicht Zentralistisch sein kann, das entspricht nicht unserem Naturell, Frieden miteinander zu finden und es ist wiederzum zu Angreifbar. Dann kann man den Kopf einfach entfernen oder verleumden.

Es wird Köpfe geben, wir sind das und viele Tausend andere. Ehemals wurde unser Adel aus den Besten gewählt. Die Karte die wir den Menschen überreichen ist Präsenz, liebendes Gewahr sein oder nicht im Weg zu stehen und uns nicht anzumaßen was nicht Unser ist.
Soweit ich den Friedensplan verstanden habe, muss man nun entweder Mitteleuropa komplett entvölkern oder wir erlangen den Frieden in unserer Lebenszeit. Unser Geist kann nicht sterben, es ist irrelevant, ob wir alle getötet würden, so wie alte Pläne es einmal vorgesehen haben. Die vergangenen Kriege in Europa waren die letzten 1000 Jahre regelmäßig furchtbar. Wir selbst sind unsere härtesten Kritiker und das ist wichtig für uns. Aber es wird besser, denn wir lernen als Gesamtbewusstsein und es gibt keine Mehrheit, für einen erneuten großen äußeren Krieg der Vaterländer.

Wir sind in einer Phase eines geistigen Planes, in dem wir nur mehr Heilerkriege führen und auf eine irdische Armee verzichten. Viele Gruppenseelenstreitigkeiten wurden beigelegt und alte Kriege geheilt.
Weltlich und Militärisch sind wir als Staatenbund offiziell völlig wehrlos. Irdisch bin ich persönlich völlig Schutzlos. Unsere Gegner fürchten unsere Ideenwelt, weil sie noch nicht verstanden haben, dass wir sie nicht ausschließen wollen. Ich vermute, wir sind unberechenbar für das Ausland und Einfluss nehmende Akteure, da der Querschnitt des Geistes auf Erden, stets mehr verkörpert als Splitter davon. Daher kommt wahrscheinlich das Chaos an Verordnungen und alten Statuten. Zum Einen aus eigener Unentschlossenheit und zum Anderen, weil man uns damit Bändigen kann. Denn wir wollen immer mit allem so korrekt sein, dass man uns mit dicken Gesetzesbüchern, welche sich widersprechen, am besten davon abhält, in die Tatkraft zu kommen.

Soweit ich unsere spirituelle Politik verstanden habe, ist ihr Kern, alle irdischen Kräfte im Gleichgewicht zu halten, damit wir alle gemeinsam die Waffen niederlegen. Durch diese Spannung entsteht der Bewusstseinsprozess an dem wir aufwachen und uns innerlich in Selbstverantwortung aufrichten.

 

Eine Bitte am Ende

Bitte Verbinde dich nicht mit mir. Du kannst mich vielleicht durch den Text fühlen, aber es ist nicht Sinn der Sache, eine Verbindung zu suchen. Es ist nur unnütz anstrengend für mich, diese Anfragen zurückzuweisen. Es geht darum, dich mit Menschen von Herz zu Herz zu verbinden, die du real kennst. Selbstverantwortlich und Frei fügen wir uns in die größere Ordnung. Ich stehe für mich selbst. Ich bin nicht im Bunde mit irdischen Organisationen. Ich fühle mich liebend vernetzt mit meinen höheren Anteilen, die ich als großes ICH empfinden kann. Ich vertraue ihnen vollständig, weil ich weiß, dass ich als Bewusstseinsfraktal von dort auf die Erde gekommen bin. Ich arbeite mit Freunden zusammen, die ich Liebe und suche die Koexistenz mit allen geistigen Mächten. Ich bekomme angereicht, was ich beschreiben soll. Es war ein Angebot, so ein Organisationsnetz zu beschreiben und ich als Mensch habe ja dazu gesagt. Ich sage ja, weil es in meinem Prozess dran ist, lauter zu sein und meine spirituelle Sichtweise zu materialisieren, und weil ich glaube, dass die Zeitqualität jetzt reif dafür ist. Mir ist es an sich unangenehm, bekannt zu sein, in meiner Vorstellung verbinde ich damit nur Anstrengung. Du darfst diese Idee gerne in eigene Worte kleiden und verbreiten.

Selbstverständlich steht es dir frei, geistig abzufragen wessen geistes Kind ich bin und wessen Team ich auf Erden vertrete. Ich bitte dabei um ein zurückhaltendes Auftreten, um die Sortierung für uns Beide zu erleichtern.

 

Wenn der Klang deines Herzens rein ist, vertraue deinen Mitmenschen, egal ob du sie lange oder kurz kennst. Wenn dein Herzchakra die Melodie wiedererkennt und sich selbst in einem ruhigen klaren Ton anfühlt. Traue deiner Intuition, wenn sie einen feinen Klang hat und geh los. Wir haben einen Plan, wir mussten ihn vergessen, weil die Matrix ihn sonst gegen uns verwendet hätte.

Handle Selbstverantwortlich.
Steh für dich selbst und leuchte mutig in deiner Farbe.
Lass uns Gemeinsam die Macht zurückfordern und den Schatten heilen.
Entzünden wir das Licht.

 

Das Schöne bewundern,
Das Wahre behüten,
Das Edle verehren,
Das Gute beschließen;
Es führet den Menschen,
Im Leben zu Zielen,
Im Handeln zum Rechten,
Im Fühlen zum Frieden,
Im Denken zum Lichte;
Und lehrt ihn vertrauen
Auf göttliches Walten
In allem, was ist:
Im Weltenall,
Im Seelengrund.
Rudolf Steiner

Quellen und Hinweise

Quellen und Hinweise
1 Interview Alina Lipp und Valeriy Pyakin Teil 8 https://fktdeutsch.wordpress.com/2022/09/08/interview-alina-lipp-und-valeriy-pyakin-teil-8/
2 Gemeinschaft: selbstregulierende Organisationsstrukturen
3 Der Erleuchtung ist es egal wie du sie erlangst, Kapitel 2
4 : Wetiko: Das Geistesvirus heilen, das unsere Welt heimsucht übersetzt von Andreas Lentz
5 Magische Männlichkeit – Mann sein aus initiatischer Sicht von Oliver Ritter, Kapitel 4.3
6 DNA- und Zellfunk – Eine Feldphysikalische Erklärung der Zellkommunikation über magnetische Skalarwellen von Prof. Konstantin Meyl
7 Für was ist man verantwortlich? von Kersti Nebelsiek
8 als einheitliches Ganzes zu betrachtende Menge von Einzelteilchen; eine Gruppe von Menschen mit der selben geistigen Absicht