Archiv der Kategorie: Meine Gedanken

Stell dir vor, deine Gedanken würden Wirklichkeit

Published / by Leander

Stell dir vor, du gehst da so Tag ein Tag aus und kommst auf den Gedanken, deine eigenen Gedanken könnten Realität erschaffen.
Du siehst die Dinge vor dir und kannst dir das schwer vorstelle. Die Wissenschaft sagt aber…alles ist nur Geist…also doch… was wäre wenn meine Gedanken Realität würden? Wo hab ich sie denn? Was für eine Verantwortung! Da war ich unachtsam und hab schon einen Unfall verursacht, dort eine Krankheit…uhh sie wird chronisch….FUCK!!!
Warum hab ich dieses Fremdwort jetzt im Kopf 😀

In letzter Konsequenz tu ich mir also nur selber weh, was mach ich mir hier fürn Kopp.
Den Gedanken hätt ich mir auch sparn könn. Was das an Strom eingespart hätte…

Die Quanten-Denkweise: Wie wir unsere Realität verändern können

Facebooktwittergoogle_plusmail

Blut – unsere Lebensessenz

Published / by Leander

Blut. Blut ist dicker als Wasser. Blutsbrüder. Von meinem Blute. Ich hab es im Blut. Hier geht es um etwas essentielles. Wo Blut vergossen wird, gehen die Wunden tief. Gar so weit, das es böses Blut gibt und Blut erstarrt.
Unser Blut ist so essenziell mit unserem Wesen und Fühlen verknüpft das damit viele sprachliche Redewendungen verbunden sind. Die Volksweisheit liegt in der Sprache und weist uns auf die wichtigen Dinge hin.1)Grimmsches Wörterbuch: geblut, geblüt und Blut

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Quellen und Hinweise   [ + ]

1. Grimmsches Wörterbuch: geblut, geblüt und Blut

Gemeinschaftsbildung: Wie finde ich Gleichgesinnte?

Published / by Leander

Mir ist es vergönnt, wo ich gehe und stehe interessante Menschen kennen zu lernen. Das war nicht immer so. Wenn man auf dem Weg zur Selbstfindung ist und zur Erkenntnis wie die Welt wirklich funktioniert, sowohl spirituell als auch als System, dann besteht in der Regel erst mal eine Durststrecke, ehe man Menschen trifft, die dem entsprechen. Es braucht ein inneres Reifen ehe die Wirklichkeit folgt.

Verändere dich und es verändert die Welt.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Bewusstseinsschritte in die autarke Gemeinschaft

Published / by Leander

Ebenso wie so viele Andere, möchte ich Autark und Selbstverantwortlich in der Natur leben, mit Menschen um mich herum welche meine Grundüberzeugungen Teilen. In meinen Augen entsteht da gerade eine größere Bewegung. Es gibt viele Versuche und Lernprozesse. Manche fingen gemeinsam an und alles zerfiel nach und nach. Die Einen haben einen Hof und finden keine geeigneten Kandidaten die Mitmachen und bleiben dort allein. Andere wollen loslegen, finden aber kein Land oder Geld. Einigen mangelt es an geeigneten Kontakten.
Verschiedene Gemeinschaften funktionieren schon, Erfahrungen werden gemacht und es wächst zunehmend eine Gemeinde heran, die sich lose vernetzt. Ich bin seit Jahren daran, herauszuarbeiten wie ein solches Projekt in meiner Lebensart gelingen kann und ich möchte unsere Ergebnisse vorstellen. Für uns alle ist das ein Prozess, in dem ich meinen Teil einbringen möchte.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Vaterlose Gesellschaft und die Unsicherheit der Männer

Published / by Leander

Der ein oder andere hat das vielleicht schonmal gehört, wir seien eine vaterlose Gesellschaft. Was bedeutet das für unser Selbstverständnis als Mann und wie wirkt es sich aus?

In dem Beitrag Männer und Weiber in ihrer Eigenart ist skizziert, worum es im Kern geht. Für unser Wohlbefinden und die Sinnfindung müssen wir wieder zu unserer Geschlechtsidentität zurück finden, weil diese die erste Basis des Menschseins ausmacht. Wenn ich nicht weiß, wer ich in meinem Geschlecht bin und was es ausmacht, dann fällt jede weitere Selbstfindung schwer und ihr fehlt der rote Faden.

Das Geschlecht ist nicht eine Seite am Menschen, es erfaßt den ganzen Menschen
Oliver Ritter1)Magische Männlichkeit – Mann sein aus initiatischer Sicht von Oliver Ritter

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Quellen und Hinweise   [ + ]

1. Magische Männlichkeit – Mann sein aus initiatischer Sicht von Oliver Ritter

Perlen vor die Säue

Published / by Leander

Mir begegnete gerade die Frage, ob man Perlen vor die Säue werfen solle, als ein Herr diese Frage aufwarf. Ich habe meine Antwort darauf gefunden. Ja!

Wir müssen dabei den Erkenntnisschritt voraussetzen, das jeder von uns seine Welt projiziert und wir alle gemeinsam als Kollektiv ebenso. Wir sind nicht völlig frei darin, das zu gestalten was wir wollen, es gibt Grenzen, die uns das kollektiv des Bewusstseins setzt. Abgesehen davon sind wir recht frei und schreiben auch unserer Umgebung unsere Haltung vor, wenn sie rein genug ist und aus dem Herzen kommt.

Wenn ich mir nun also die Welt selbst gestalte, dann ist die Frage ganz einfach beantwortet. Denn was würde die Liebe tun? Ich würde mir, wenn ich könnte, meine Bewusstseinsentwicklung so einfach wie möglich machen und deshalb werfe ich lieber Perlen vor die Säue als mich zurückzuhalten. Es mag andere verwirren, sie mögen unerkannt über unsere Perlen hinweggehen ohne sie zu bemerken aber mit Sicherheit erinnert sich der ein oder andere Irgendwann an etwas und findet die Perlen die wir hinterlassen haben. Metaphysisch gibt es keinen Mangel, also bin ich spendabel. Gewiss hat das Grenzen, aber diese setzen wir uns selbst. Ich bin lieber geduldig und wachse noch mehr in meiner Liebe und Hingabe, als mir selbst ein Geschenk zu verwehren, das mein Leid verringert.
Wir leiden als Menschen bereits genug, es braucht keine künstlichen Schwellen. Die Torwächter der Erkenntnis und Bewusstseinsentwicklung werden bleiben und tun das zu recht. Denn nur wer reinen Herzens ist, darf in die Bücher des Wissens blicken. Großes Wissen führt zu größerem Handlungsspielraum und Macht und damit zugleich zur selben Dimension an Verantwortung und diese will getragen sein, sonst bringt man sich selbst womöglich „in Teufels Küche“. Und dann nicht nur sich, sondern  noch andere und dieses muss verantwortet werden.

Wer freilich meint, das man Perlen nicht vor die Säue werfen sollte und sich mit seiner Liebe zurückhält, wird einfach mit der Konsequenz leben müssen, sich seine eigene Entwicklung (unnötig) schwer zu machen.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Bewusstseinswandel vor aller Augen

Published / by Leander

So mancher wird ungeduldig dieser Tage und beginnt daran zu zweifeln, dass jener viel zitierte Bewusstseinswandel überhaupt kommt. Vielleicht ist er eine Glaubensvorstellung, nur ein schöner Traum? Ich denke das nicht, ich sehe den Wandel. Doch braucht jede Strukturveränderung eines Systems, eine ganze Menge Anfangsenergie, um in Bewegung zu kommen und vollzieht sich dann meist unerwartet schnell. Unsere Lage ist äußerst komplex und im Augenblick ist offensichtlich notwendig einfach weiter zu machen. Weiter mit dem Aufarbeiten, mit dem Schmieden von Zukunftsplänen, dem liebevollen Handeln und aufdecken des Betrugsspiels.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Das Nicht-Wissen aushalten und Meinungen

Published / by Leander

Es heißt zwar aller Ecken wie wichtig Toleranz sei, doch genau dieser Mindeststandart ist öfter zu vermissen. Toleranz bedeutet in der Wortbedeutung „aushalten“ oder „ertragen können“.
Das Problem damit ist imgrunde schnell beschrieben. Wenn wir etwas verdrängt haben, reagieren wir emotional darauf, wenn uns jemand mit diesem Inhalt konfrontiert. Wenn wir indoktriniert sind, also jeder Einzelne von uns, dann haben wir uns ein Weltbild aufgebaut das falsch ist. Sich dessen bewusst zu werden, ist schmerzhaft und entspricht einer Verdrängung, es zieht einem den Boden unter den Füßen weg. Deshalb müssen die meisten Menschen erst krank werden, ehe sie Fragen.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Freie Sexualität und die Angst vor Erkrankungen

Published / by Leander

Immer wieder, wenn es um einen offeneren Umgang mit Sexualität geht, führt das zu der Angst vor sexuell übertragbaren Erkrankungen. Das diese Gefahr gar nicht so groß ist wie gemeinhin angenommen, wird mit großer Skepsis aufgenommen. Es wirkt geradezu so, als wollte der Mensch sich nicht vor dieser Angst befreien. Es ist so tief und nachhaltig in uns verankert worden, dass uns Krankheiten immer von außen bedrohen und einen Kampf bedeuten, das es wie ein Sakrileg empfunden wird, das infrage zu stellen. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Prozesse durch das lesen von Beiträgen

Published / by Leander

Mehrfach habe ich erfahren, das meine Zeilen Prozesse bei Lesern ausgelöst haben. Das heißt, sie beschäftigt das Thema dann stark oder erkennen Zusammenhänge im eigenen Leben, müssen den Beitrag mehrfach lesen und es öffnet ihr Bewusstsein, erweitert es.

Ich habe mir über diese unerwartete Wirkung Gedanken gemacht und eine Theorie entwickelt. Ich möchte mit diesem Beitrag aber auch darauf Hinweisen, dass das passieren kann und das es in Ordnung ist, wenn es passiert. Öffne dich dafür und wehr es nicht ab. Alles ist gut 🙂

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Warum wird sexuelle Enthaltsamkeit gefördert?

Published / by Leander

Ich möchte hier keineswegs die natürliche Monogamie kritisieren, bei der sich die Partner frei dazu entscheiden so zu leben. Das ist sicherlich etwas wunderbares wenn man so tickt und auch sehr viel einfacher, als mit mehreren Menschen. Ich stelle in frage, Monogamie für alle Menschen zu propagieren, ganz unabhängig ihrer Natur und ihres eigentlichen Wunsches.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Unser Wunsch nach Intimität und der selbst geschaffene Mangel

Published / by Leander

Ich glaube, die meisten Menschen wünschen sich mehr Intimität, Kuscheln und Sex. Ist es nicht seltsam, das wir das weniger tun als wir möchten, obwohl wir nur einen Mann oder eine Frau zu lieben bräuchten? Wie wird etwas zum Mangel das an sich allgegenwärtig verfügbar ist?
Wir dürfen theoretisch seit einigen Jahrzehnten alles, aber es braucht noch eine sexuelle Revolution in unseren Köpfen! In unseren Seelen steckt noch die Konditionierung der Vergangenheit. Warum bewerten wir Lüsternheit negativ? Liebesdienerinnen verbinden wir mit Prostitution, statt mit Liebe?

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Eine andere Theorie der Ansteckung

Published / by Leander

Die normale Theorie der Ansteckung ist eine bis heute unbewiesene Hypothese, da sie jedoch viel Umsatz generiert, hat kaum jemand ein Interesse daran, etwas daran zu ändern. Auch viele Patienten bleiben lieber bei der Theorie, dass sie von außen „Angegriffen“ werden und nicht selbstverantwortlich für ihre Erkrankung seien. So kann man Medikamente nehmen und fühlt sich nicht Schuldig und das Pharmakartell freut sich über den Umsatz.
Allerdings ermöglicht das verstehen von Erkrankung und Ansteckung eine Handlungsfähigkeit im Leben. Gesundheit ist kein Zufall mehr und man kann sie in die eigenen Hände nehmen und sehr vieles dafür tun. Natürlich lässt sich nicht ausschließen doch zu erkranken, Gottes Wege sind unergründlich, wie man so schön sagt. Deshalb darf zu Recht, niemand ein Heilversprechen abgeben. Aber man kann die Möglichkeiten deutlich reduzieren und richtig Handeln, wenn Symptome auftreten. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail