Gemeinschaft: Spiritualität und Geisteswissenschaft

Lesedauer 5 Minuten

Die Geisteswissenschaft bekommt eine zunehmend größere Bedeutung, durch die Verbreitung der Erkenntnis, dass unsere Gedanken unsere Realität erschaffen. Die Erforschung der Spiritualität und des Geistes ist eine spannende Sache, welche immer mehr Menschen dieser Tage ruft oder womit sie einfach konfrontiert sind. Zudem müssen wir uns spätestens mit unseren Kindern damit auseinandersetzen, denn diese sind vielfach mit sensitiven Begabungen konfrontiert. Bis sie Reif genug sind, sich selbst zu beschützen, müssen wir ihnen eine Grundstruktur, Erklärungen und Schutz bieten können.

Geisteswissenschaftliche Erkundung

Die Geisteswissenschaft ist etwas womit sich jeder Auseinandersetzen kann. Bewusstseinsentwicklung führt zu einer Erweiterung der Sinne. Die höheren Sinne werden spürbar und manchem öffnen sich die Seelenwelten. Die Druiden sind bei uns jene die sich speziell um die Seelenwelten kümmern werden und sie sollen Schulungen für alle Abhalten, die mehr von den größeren Zusammenhängen der Welt verstehen wollen.

Die Spiritualität und Geisteswissenschaft soll ein weiterer Kernpunkt unserer Gemeinschaft ausmachen. Wir lernen im gegenwärtigen Zeitgeist was es bedeutet, „Bewusst” zu Sein und zunehmend in Verbindung miteinander zu stehen. Es kann erlernt werden, wie wir die höheren Sinnen benutzen, wie wir mit unseren Lieben die geistige Verbindung halten, mit unserem Gegenüber mitfühlend sein können, ohne uns zu überfordern und auch mit Naturgeistern, Pflanzen und Tieren zu reden. Dazu kommt der Bewusste Umgang mit Gedankenformen, erdfremden Entitäten und mit den verschiedenen Seelenebenen.
Es wird nicht für jeden gleich wichtig sein, aber um Miteinander in Einklang zu bleiben, sollten wir alle darin dazu lernen. Da wir alle miteinander aufwachen, werden wir uns wahrscheinlich gegenseitig damit überraschen, was wir uns alles schon zu erzählen haben, von dem wir noch gar nichts wussten.

Meditation

Ein Weg des Dazulernens bedeutet Meditieren lernen und in die Stille zu gehen. Es ist einfacher, wenn da jemand Sitzt der dazu einläd und mit seiner Energie ein Feld schafft, dem man sich anschließen kann. Wir haben uns überlegt 1-2 mal am Tag eine Meditation anzubieten an dem einer von uns, der darin schon Fortgeschritten ist, ein meditatives Feld anbietet.
In solch einer Stille, kommen wir zusammen und schwingen uns mit unserem Geist aufeinander ein. Das befreit die Gedanken, lässt Anspannung geh’n, bringt neue Blickwinkel und neuen Schwung.

Vielleicht haben wir jemanden der am Morgen zum Sonnenaufgang Yoga anbietet um uns zu erfrischen. Und wir machen eine Meditation zum Sonnenuntergang.

Druiden, die geisteswissenschaftlichen Forscher

Unsere Wirklichkeit ist das Ergebnis der Seelenwelten und diese ist in Ebenen aufgebaut. Die Ebenen woraus sich unsere Realität direkt gestaltet, sind unsere Gedanken und Gefühle und diese entstammen wiederum den tieferen Seelenebenen. Deshalb sollen all jenen mit geistigen Begabungen eine Gruppe bilden, die wir Druiden nennen. Wir wollen uns dort gegenseitig schulen, experimentieren und Geisteswissenschaftlich forschen.

Nennen wir es einen Zirkel in dem die Geisteswissenschaft studiert wird. Die Hierarchie bestimmt sich nach Befähigung, Liebe und seelischer Größe und wir finden sie gemeinsam heraus. Das System soll in sich relativ transparent bleiben. Ich schreibe relativ, weil ein hohes Bewusstsein nicht von jedem so einfach und von manchen womöglich gar nicht verstanden wird, wodurch eine vollständige Transparenz unmöglich wird. In der Kette der Hierarchie ergeben sich jedoch Vertrauensverhältnisse. Die Druiden wenden sich hin zum göttlichen Selbst und lassen sich von diesem Anleiten. Sie führen sich Gegenseitig und vermeiden dadurch mögliche Irrwege.
Nach Außen wird das erarbeitete Gedankengut weniger durchschaubar sein, weil nur das intensive Studium des Bewusstseins und des Geistes, zur Erschließung des Selben befähigt. Wir bemühen uns jedoch, möglichst einfache Erklärungen zu finden, die eine hilfreiche Ahnung geben können.

Die Aufgabe der Druiden ist im Umris:

  • Die Erforschung geisteswissenschaftlicher Zusammenhänge
  • Ergänzung der Heiler, wenn sie an ihre Grenzen stoßen
  • Die Fortbildung aller, in den Fragen des Lebens und der Spiritualität
  • Leitung der weltlichen Führungskräfte
  • Das finden von Antworten offener Fragen
  • Leitfaden zu Öffnung des Bewusstseins

Es ist überliefert, das jeder Druide werden konnte und wir wollen das übernehmen, das es jedem offen steht, sich diesem Weg zuzuwenden. Ob er als Druide ankommt, wird sich dann zeigen.

Die Aufarbeitung konfliktreicher Thematiken

Hochsensibilität und geistige Fähigkeiten

Diese Thematik macht manchen Menschen noch Angst oder sie halten sich für verrückt. Wir können gemeinsam hinsehen, was hinter der Verfolgung solcher Menschen stand und miteinander erarbeiten, was es bedeutet so zu sein und wie wir damit umgehen, das diese Fähigkeiten in zunehmendem Maße auftauchen, aber noch nicht überall Verständnis finden.

Religionen und Kirche

Wir müssen besonderes Augenmerk darauf legen, die seelischen Verstrickungen mit der Kirche zu erkennen und aufzulösen. Es muss aufgedröselt werden, was christlich Richtig ist, was davon heidnische Kulte waren und wo die geistigen Manipulationen liegen. Jeden widerspruch den wir miteinander finden, können wir aufdecken und im Sinne der Geisteswissenschaft zu einem Gemeinsamen Ergebnis kommen. Außerdem braucht es das Bewusstsein, was diese Manipulationen der Kirche, in uns bewirkt haben, um dann neue Entscheidungen zu treffen, was für uns natürlich ist.

Liebe, Beziehung, Sexualität

Ein weiteres wichtiges Thema umfasst die Liebe und ihre Ausdrucksformen. Hinter Liebe und Sexualität stecken geistige Prinzipien. Sie münden in die Beziehungsführung und dort können wir uns die vielfältigen Bedürfnisse, Probleme, unerwartete Gefühle und Verständingshindernisse ansehen. Mann und Weib liegen Urprinzipien zugrunde, die wir in unserem Körper ausdrücken. Sexualität muss als Trieb und Energieform beherrscht werden, um diesen stärksten Impuls in uns, bejahend genießen zu können.
Wir haben vielfach falsche Glaubenssätze in diesem Themenkomplex, die wir vor dem Hintergrund der Archetypen betrachten und im Gespräch darüber auflösen können.

Seelengeschichte und Karma

Durch das aufdecken von Seelenerinnerungen bekommt unsere Lebensgeschichte einen Zusammenhang, in die es eingebettet ist. Lebensaufgaben werden Sichtbar und wir können in eine Harmonie mit unseren Herausforderungen finden.
Karmische Verstrickungen können aufgedeckt und miteinander gelöst werden. Die Freundschaften zwischen Seelenfamilien können sich festigen, fremde Gedankenwelten können einen Konsens finden und Konflikte beigelegt werden.

Drogen und Bewusstsein

Wie verändern Substanzen unser Bewusstsein und wie kann der Einzelne lernen sie in konstruktiven Sinne einzusetzen. Das Thema Drogen wird vielfach vermieden und völlig undifferenziert betrachtet. Weder Wirkungsrichtungen noch Gefahren und Anwendung sind bekannt. Legale Drogen werden unterschätzt und illegale verkannt oder in begleitenden Gefahren unterschätzt.

  • Was ist Sucht?
  • Worin liegt der Reiz, sein Bewusstsein mit Stoffen zu beeinflussen?
  • Warum sind manche dieser Stoffe legal und andere verboten?

Diese und weitere Fragen sind Bestandteil einer spirituellen und geisteswissenschaflichen Suche, die einen weiteren Schwerpunkt in dieser Gemeinschaft finden sollen. Aufgewachte Geister sind in der Regel interessiert an Austausch, Erkundung, Heilung und Aufarbeitung. Die Wirklichkeit formt sich aus unserem geistigen Feld und nur in der Hinwendung zu allem was ist, liegt Frieden und Harmonie.

 

Hauptartikel: Bewusstseinsschritte in die autarke Gemeinschaft