Archiv der Kategorie: Beziehungen

Manipulation von Mann und Weib, Geschlechterkrieg (Text, Video)

Published / by Leander

Neo-Feminismus? Es gibt heute etliche Agenden, welche von den sog. „elitären Kreisen“ genutzt und umgesetzt werden, um das natürliche Gleichgewicht auszuhebeln und ein Ungleichgewicht zu schaffen das nur diesen Kreisen dient. Hierzu könnte man nun die verschiedensten Bereiche anführen in Bezug auf die heutige „Gesellschaft“. Im wesentlichen haben aber alle dieser Agenden das gleiche Ziel, teile und herrsche (divide et impera).
Eine der wohl dabei wichtigsten Agenden ist die Zerstörung der Familien oder die Zerstörung des natürlichen Gleichgewichts zwischen Mann und Weib.

Manipulation von Mann und Weib, Geschlechterkrieg
Wegesmut.de

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Die angebliche Unterdrückung der Frau (Text)

Published / by Leander

Gern wird in jeder einschlägigen Debatte um die Frauenrechte der historische Verweis auf die Rolle der Frau in früheren Zeiten gebracht: Das heute absichtlich negativ besetzte traditionelle weibliche Role-Model ist die abgearbeitete vielfache Mutter am Herd, die entweder gerade schwanger ist oder stillt, je nachdem. Und immer steht die arme Frau unter der Knute des angeblich zu Hause so mächtigen Mannes. Dass das so nicht stimmt und gar nicht stimmen kann, fällt einem bei näherer Betrachtung der historischen Verhältnisse sofort auf. Wie war das denn wirklich mit dem Mann und der Frau im Laufe der früheren Jahrhunderte?

Eine kurze Geschichte von Mann und Frau

Facebooktwittergoogle_plusmail

Die Geschichte vom bösen Weibe und den zwei Seelen in der Brust

Published / by Leander

Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,
Die eine will sich von der andern trennen;
Die eine hält, in derber Liebeslust,
Sich an die Welt mit klammernden Organen;
Die andere hebt gewaltsam sich vom Dust
1)Staub
Zu den Gefilden hoher Ahnen.

Faust I, Vers 1112 11172)https://www.zeitenschrift.com/artikel/goethe-zwei-seelen-wohnen-ach-in-meiner-brust

Mir wurde klar, dass wir zwei Seelen in der Brust haben, eigentlich eine bekannte Weisheit die mir von Goethe im Ohr war. Aber erst wenn wir bereit sind, gelangen die Worte in die Tiefe und man dankt den alten Meistern.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Quellen und Hinweise   [ + ]

Geschlechtlichkeit und Sex nach den 5 biologischen Naturgesetzen (Gespräch)

Published / by Leander

Geschlechtlichkeit und Sex in der Germanischen Heilkunde

Dagmar Neubronner unterhält sich mit Helmut Pilhar über die biologischen Gesetzmäßigkeiten nach Dr. Hamer insbesondere in Bezug auf die lebenslangen Auswirkungen isolativer Konflikte im Kindesalter im Bereich der Sexualität, die Wirkung der Pille auf Weiblichkeit und Männlichkeit sowie die Sicht der Germanischen Heilkunde auf männliche und weibliche Rollenverteilungen. Differenziert werden die individuellen Möglichkeiten besprochen, wie Eltern ihre Kinder vor sexuellen Konflikten im Kindesalter schützen können. Emotionale Reifwerdung wird durch derartige Konflikte nachhaltig blockiert. Die Germanische Heilkunde geht von klaren Gesetzmäßigkeiten auch in diesem Bereich aus, in Bezug auf verschiedene Orgasmusformen und ihre Blockierungen, auf„burschikose“ Mädchen und „weibliche“ Jungen. Interessant ist der Blick auf Homosexualität, die nach der Germanischen Heilkunde eine völlig normale, auch im Tierreich übliche Konstellation ist. Gibt es für Frauen mit kindlichen Schockerlebnissen im sexuellen Bereich Möglichkeiten der Heilung? Welche Möglichkeiten hat ein Mann? Wie steht es mit unserer individuellen Freiheit? Lässt sich alles auf unsere Biologie reduzieren?

www.germanische-heilkunde.at
www.Dagmarneubronner.de

bewusst.tv/geschlechtlichkeit-und-sex-in-der-germanischen-heilkunde

Grundlagen der Medizin – Die 5 biologischen Naturgesetze

Facebooktwittergoogle_plusmail

Gemeinschaft: Projektion und Schattenarbeit als notwendiger Erkenntnisschritt

Published / by Leander

Der normale Mensch projiziert ständig seine Probleme nach außen. Genau genommen gestaltet unser Bewusstsein unsere Welt und alles was uns geschieht, hat mit uns selbst zu tun. Es ergibt sich ein Resonanzphänomen, dass wir Situationen mit anderen Menschen anziehen, um uns zu zeigen was wir lernen wollen. Das ist uns nicht bewusst, es entsteht aus dem höheren Selbst heraus und den Spielregeln denen wir in dieser Welt zugestimmt haben, sonst wären wir nicht hier.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Gemeinschaftsbildung: Wie finde ich Gleichgesinnte?

Published / by Leander

Mir ist es vergönnt, wo ich gehe und stehe interessante Menschen kennen zu lernen. Das war nicht immer so. Wenn man auf dem Weg zur Selbstfindung ist und zur Erkenntnis wie die Welt wirklich funktioniert, sowohl spirituell als auch als System, dann besteht in der Regel erst mal eine Durststrecke, ehe man Menschen trifft, die dem entsprechen. Es braucht ein inneres Reifen ehe die Wirklichkeit folgt.

Verändere dich und es verändert die Welt.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Freiheit von der Eifersucht – Thomas Deutschbein

Published / by Leander

Eifersucht ist ein oftmals verdrängtes und umgangenes Thema unserer Gesellschaft. Fast jeder kennt sie und die meisten Paare schauen weg, trennen sich wenn einer Fremdgegangen ist und die Eifersucht unerträglich scheint und versuchen durch Zwangsregeln der Monogamie möglichst nicht daran zu rühren. Dort hinzuschauen ist ein eher junges Phänomen, wie mir scheint, seit die Polyamorie Thematisiert wird und im Zeichen des Bewusstseinswandels immer mehr von uns wieder völlig Wahrhaftig mit sich und seinen Nächsten umgehen möchte.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Vaterlose Gesellschaft und die Unsicherheit der Männer

Published / by Leander

Der ein oder andere hat das vielleicht schonmal gehört, wir seien eine vaterlose Gesellschaft. Was bedeutet das für unser Selbstverständnis als Mann und wie wirkt es sich aus?

In dem Beitrag Männer und Weiber in ihrer Eigenart ist skizziert, worum es im Kern geht. Für unser Wohlbefinden und die Sinnfindung müssen wir wieder zu unserer Geschlechtsidentität zurück finden, weil diese die erste Basis des Menschseins ausmacht. Wenn ich nicht weiß, wer ich in meinem Geschlecht bin und was es ausmacht, dann fällt jede weitere Selbstfindung schwer und ihr fehlt der rote Faden.

Das Geschlecht ist nicht eine Seite am Menschen, es erfaßt den ganzen Menschen
Oliver Ritter1)Magische Männlichkeit – Mann sein aus initiatischer Sicht von Oliver Ritter

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusmail

Quellen und Hinweise   [ + ]

1. Magische Männlichkeit – Mann sein aus initiatischer Sicht von Oliver Ritter