Bewusstseinsschritte in die autarke Gemeinschaft

Ebenso wie so viele Andere, möchte ich Autark und Selbstverantwortlich in der Natur leben, mit Menschen um mich herum welche meine Grundüberzeugungen Teilen. In meinen Augen entsteht da gerade eine größere Bewegung. Es gibt viele Versuche und Lernprozesse. Manche fingen gemeinsam an und alles zerfiel nach und nach. Die Einen haben einen Hof und finden keine geeigneten Kandidaten die Mitmachen und bleiben dort allein. Andere wollen loslegen, finden aber kein Land oder Geld. Einigen mangelt es an geeigneten Kontakten.
Verschiedene Gemeinschaften funktionieren schon, Erfahrungen werden gemacht und es wächst zunehmend eine Gemeinde heran, die sich lose vernetzt. Ich bin seit Jahren daran, herauszuarbeiten wie ein solches Projekt in meiner Lebensart gelingen kann und ich möchte unsere Ergebnisse vorstellen. Für uns alle ist das ein Prozess, in dem ich meinen Teil einbringen möchte.

Langjährig funktionierende Gemeinschaften sind zum Beispiel die Kirschblütengemeinschaft in der Schweiz, Sieben Linden und das ZEGG in Sachsen-Anhalt und einige kleinere weitere. Die Familienlandsitze nach der Idee von Anastasia mehren sich. Der Autor Wolfgang Eggert hat einen Plan der Siedlergemeinde ausgearbeitet und bemüht sich um die Umsetzung, ebenso teilt Ralf Otterpohl seine Vision über das neue Dorf. Ich denke es kommt darauf an, das sich die Menschen zusammenfinden, die miteinander harmonieren.

Für mich hängt alles am Bewusstsein und es ist erst mal gar nichts zu tun als nur das. Nicht ungeduldig loslegen, sondern aufarbeiten und Fähigkeiten ausbilden. Kommunizieren lernen, Konflikte lösen, allein sein können, die Vergangenheit der Familie aufarbeiten, Entgiften, Gesunden, Vorstellungen ablegen, das Herz öffnen und Beziehungsfähig werden. Wenn die Bewusstseinsschritte gegangen sind und der Plan gut ist, fügt sich das angestrebte Projekt. Umgesetzt sind die Dinge schnell, wenn sie im Geiste gut vorbereitet sind.
Andere mögen es anders machen, ich sehe diesen Weg und folge meiner Intuition. Wenn ich mit anderen spreche, sind sie schnell begeistert und dann auch manchmal sehr ernüchtert, wenn ich gezielt Frage, welche Fähigkeit sie denn in so ein Projekt einbringen können oder nachforsche, welche Erkenntnisse noch fehlen und welches Grundlagenwissen in welchen Bereichen da ist. Nun, natürlich muss nicht jeder alles Wissen oder können, und wir alle sind am lernen. Aber für mich ist die Wirklichkeit eine Folge meines Bewusstseins, deshalb steht dieses für mich im Mittelpunkt. Diese Wirklichkeit zu erleben, ist hoch bedeutsam, aber dennoch eine Folge und nicht die Ursache. Ich bin ein Träumer und darum geht es zum einen Teil und zum anderen, um handfeste realistische Pläne.

Über Entschlusskraft und Schöpfung gibt es eine grundlegende Wahrheit. Die Unkenntnis davon zerstört unzählige Ideen und großartige Pläne und das ist es, dass in dem Moment, da jemand sich endgültig verpflichtet, dann auch die göttliche Vorsehung Einzug hält.
Alle möglichen Dinge ereignen sich, um diesem zu helfen, Dinge, die sich sonst nie ereignet hätten. Ein ganzer Strom von Ereignissen ergibt sich aus der Entscheidung.
Sie ruft für jenen, der die Entscheidung getroffen hat, alle möglichen Vorkommnisse und Zusammenkünfte und stoffliche Hilfe hervor, von der kein Mensch sich hätte träumen lassen, dass sie auf diese Weise eintreffen würden.
Was immer Du tun kannst, oder wovon Du träumst, Du könntest es tun: Beginne damit. Kühnheit trägt Genius, Macht und Zauber in sich. Beginne es Jetzt.

Johann Wolfgang von Goethe

Es ist im Grunde ganz einfach erklärt. Ein Mensch der in seinen Bildern gefangen ist, ist gefangen, egal was er tut, besitzt oder möchte. Ein Mensch der sein Bewusstsein befreit hat, kann frei die Welt gestalten und sie wird ihn unterstützen, weil er sich gereinigt hat und Klarheit über sich gefunden hat. Wer seiner Wahrheit folgt, seine Natur gefunden hat und beginnt zu leben, bekommt spürbare Unterstützung durch sein größeres ICH. Das größere SEIN der Seele, die höheren Welten und das „getrennte Bewusstsein“ des Tages muss in Einklang gebracht werden. Ich kann ein Grundstück haben, einen Hof und Menschen die mit mir die Natürlichkeit suchen und alles kann leichtens am Bewusstsein und der Kommunikation scheitern. Wieviele zwischenmenschliche Konflikte sind nur Missverständnisse?

Bevor ich loslegen möchte, arbeite ich ausdauernd an der Bewusstseinsentwicklung. Ich möchte mit Menschen gemeinsam leben und arbeiten, die das ähnlich halten. Es geht nicht nur darum die Theorie zu entwickeln, sondern eben diese menschliche Basis zu schaffen, von einem freieren Bewusstsein. Wir gestalten unsere Welt und unsere innere Haltung bedingt sie. Dazu muss man sich durch die Verdrängungen der Vergangenheit und seiner Familie durchwühlen, was immer Zeiten mit sich bringt, die herausfordern und verwirren.

In den folgenden Kapiteln möchte ich das Konzept vorstellen, an dem wir arbeiten und an dessen Ende ein autarkes Dorf stehen soll. Ich bin derjenige der unser Ergebnis formuliert, erarbeiten tun wir es gemeinsam.

Als Grundlage übernehmen wir die Ausarbeitung von Wolfgang Eggert: siedlergemeinde.org
Hier als PDF: Siedlergemeinde.org (Wolfgang Eggert) von August 2018


Bin ich Gemeinschaftsfähig?

Facebooktwittergoogle_plusmail